Masterscup Berlin (17. – 18.05.2014)

Am vergangenen Wochenende fand der 5. Internationale Berlin Masterscup statt.
Dort starteten der TSV mit einer Zwei-Mann-Mannschaft. Vertreten wurden wir durch unseren fleißigsten Medaillensammler der Masters Günter Kobow – inzwischen AK 75-79 und Thomas Lipski in der AK 25-29.

Beide waren sehr erfolgreich sowohl beim Sammeln von Platzierungen in den Madaillenrängen als auch beim Erschwimmen von sehr guten Zeiten. Günter holte die volle Punktzahl mit zwei Siegen bei zwei Starts. Thomas errang einen Sieg sowie mehrere Medaillenränge bei insgesamt 6 Starts.

Herzlichen Glückwunsch euch beiden und vielen Dank, dass ihr uns so gut bei diesem Wettkampf vertreten habt.

Die Ergebnisse im Detail könnt ihr hier nachlesen:

  Protokoll Masterscup Berlin 2014 (2,3 MiB, 688 hits)


Pankower Frühjahrsmeisterschaften (29.03.2014)

Wettkampferfolge bei den Pankower Frühjahrsmeisterschaften 2014

Am vergangenen Wochenende konnten unsere jungen Sportler sich und ihren Trainern mal wieder beweisen, was sie in den vergangenen Trainingsmonaten gelernt und wofür sie sich geschundert haben. Bei den Pankower Frühjahrsmeisterschaften – durchgeführt von unseren Vereinsfreunden von Aqua Berlin e.V -. nahmen auch unsere jüngsten Sportler der Altersklasse 5 teil, die das Schwimmen mit und ohne Brett gerade erst erlernt haben.

Bei dem perfekt organisierten Wettkampf zeigten unsere gut vorbereiteten Sportler an diesem Tag ihre besten Leistungen und konnten so jede Menge sehr gute Platzierungen erreichen und ihre Bestzeiten zum Teil deutlich verbessern.

Die Ergebnisse im Einzelnen entnehmt ihr den Protokollen:

  Protokoll 1. Abschnitt (114,8 KiB, 769 hits)

  Protokoll 2. Abschnitt (81,5 KiB, 1.274 hits)

Bestenermittlung der Masters (22. – 23.02.2014)

Bestenermittlung der Masters auf der langen Strecke.

Es war mal wieder soweit und ein Wochenende mit einem Wettkampf stand vor der Tür.
Dieser fand in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin (SSE) statt und zur Wahl standen alle Strecken ab 200m bis zu den 1500m.
Am Samstag ging es am Nachmittag über die 400m Lagen, 1500m Kraul und 800m Kraul an den Start. Alleine aus unserem Verein suchte ich mir einen Platz, machte es mir gemütlich und ging im Anschluss zum Einschwimmen. Ich blieb aber nicht lange alleine, denn auf einmal kamen Inge und Karl in die Halle um zuzuschauen. Dafür möchte ich mich sehr bedanken. Nach dem Sieg in meiner Altersklasse über 1500m machte ich mich auf dem Weg nach Hause um am nächsten Tag noch einmal über 400m Kraul an den Start zu gehen.
Auch am Sonntag hatte ich Begleitung gehabt, durch meine Mama und den beiden Kindern (Justin und Nourdin). Diesmal ging es schon früh um 9:00 Uhr los und somit war der Wettkampf auch schnell zu Ende gewesen. Mit einem 2. Sieg in meiner Altersklasse an dem Wochenende war ich mit meinen Zeiten jedoch nicht zufrieden gewesen. Somit heißt es weiter trainieren und beim nächsten Wettkampf besser machen.

Thomas Lipski

Das Protokoll zum Nachlesen:

  Protokoll (236,4 KiB, 407 hits)


Winterlager 2014 – Erlebnisbericht (01.02. – 07.02.2014)

Winterlager 2014  – Skigebiet Glungezer (01.02.-07.02.2014)

Nach einem Jahr Abstinenz und mehreren Beschwerden sind wir in diesem Jahr wieder in ein vereinsinternes Skilager gereist. Insgesamt haben sich 19 Sportler früh am Morgen des ersten Ferientages aufgemacht um mit dem Bus auf Reisen zu gehen. Alle Kinder und auch wir Trainer waren gespannt, was auf uns wartete, denn in diesem Jahr haben wir uns ein neues Skigebiet ausgewählt.

Für Foto-Slideshow bitte ins Bild klicken:

Schon auf der Busfahrt wurde uns bewusst, dass es in diesem Jahr etwas knapp werden könnte mit unserem Lieblingsmolekül Wasser. Hatte bei unserer Abfahrt in Berlin noch genug Schnee gelegen, wurde es mit jedem Kilometer, den wir zurücklegten weniger. Als wir die ersten Berge am Horizont erspähten, war von Schnee nichts mehr zu sehen. Nur auf den Bergkuppen waren weiße Farbtupfer zu erkennen. Aber wir hatten uns ja schon vorab informiert, dass zumindest in unserem Skigebiet  die Pisten gut präpariert waren. Unseren Zielort Tulfes in Österreich erreichten wir pünktlich gegen 19:00 Uhr. So konnten wir noch in Ruhe Abendbrot essen, die Zimmer beziehen und sogar noch einen kurzen Spieleabend genießen.

Da die Talstation diesmal fußläufig von unserer Unterkunft erreichbar war, konnten wir die Skitage gelassen angehen. In aller Ruhe konnten wir in voller Skimontur – bestehend aus Skiunterwäsche, Skipulli, Skikleidung, Handschuhe, Socken und Helm – ca. 500m zur Talstation wandern. Da die Temperaturen im Tal die ganze Woche schon recht frühlingshaft waren, wurde es auf diesem kurzen Wegstück in den dicken Skiklamotten immer sehr warm. Nach einer 10minütigen Liftfahrt durch den grünen Wald kamen wir auf der Mittelstation an, wo sich nach einer ausgiebigen Erwärmung unsere Gruppe aufteilte. Das Skigebiet war bedingt durch die kleine Ausdehnung optimal, um für jeden von unseren Skihasen eine Piste zu finden, auf der sie ihr Können optimieren und sich austoben konnten ohne dass wir erfahrenen Skihasen sie aus den Augen verloren haben. Hinzu kam, dass die Pisten sehr leer waren und alle Skigruppen, die sich mit uns auf den Pisten tummelten – so wie wir selbst auch – sehr rücksichtsvoll unterwegs gewesen sind.

Nach einem ersten Einführungstag – insbesondere für unsere neuen Skihasen – sind alle die blaue Piste in gekonnten Kurven hinabgesaust. Auch unser jüngster Skihase – Emma – hatte den Dreh mit den Skiern nach 2 Tagen raus und steuerte die Ski gekonnt die Piste in Kurven hinunter. Die erfahrenen Skihasen haben versucht ihren Carvingstil zu verbessern und konnten so auch die rote Piste erkunden. Bei schönstem Kaiserwetter mit zum Teil schon zu warmen Temperaturen sogar auf der Piste hatten wir einen tollen Ausblick über Innsbruck und die Alpen.

Nach einem anstrengenden Skitag und einer warmen Dusche wurden die Flimmer-Entzugserscheinungen unserer Handygeneration – einige Erwachsene mit eingeschlossen – gestillt. Alle konnten ihre Gesichtsmuskeln entspannen und wieder lautlos über die Handys miteinander kommunizieren. Leider funktionierte das WLAN die ersten Tage nicht, so dass nicht jeder seine Dopaminrezeptoren mit dem Suchtmittel Internet sättigen konnte. Am Abend haben wir dann als Gruppentherapie ganz und gar WLAN-frei Gesellschaftsspiele gespielt. Nach einer Woche Therapie können wir zumindest von einem Teilerfolg sprechen – alle Sportler hatten viel Spaß in der Netzwerkfreien Zone. Auch den anschließend anstehenden Tagespunkt – Schlafen – haben alle ohne Rückfall in die Sucht überstanden.

Alles in allem war es eine sehr schöne, entspannte Woche. Für das nächste Jahr wünschen wir uns mehr Schnee und noch mehr begeisterte Ski- oder Snowboardfahrer, die sich mit uns in eine sportlich-spaßige Therapiewoche gegen andauernde Reizüberflutung in die Stille der weiß verschneiten Natur begeben wollen. Dann vielleicht wieder in ein größeres Skigebiet.

 Eure Reiseleitung

60. Alte Meister Schwimmen (11.01.2014)

Mit einer sehr kleinen Mannschaft begann für unsere Masters das neue Wettkampfjahr 2014.
Kurz nach Weihnachten und Jahreswechsel – die Gans lag quasi noch halb im Magen – haben unsere Sportler beim 60. Alte Meister Schwimmen (KSV Neptun) sich aber gut verkauft und das neue Jahr sportlich erfolgreich mit einigen Siegen und guten Zeiten begonnen.

Das Protokoll zum Nachlesen:

  Protokoll: Alte Meister Schwimmen 2014 (535,8 KiB, 451 hits)

WTC-Pokal Dresden (6.- 8.12.2013)

Lange ist es her, aber zur Vollständigkeit der Homepage möchten wir hier das Protokoll der Mastersveranstaltung WTC-Pokal 2013 noch nachreichen:

  Protokoll: WTC-Pokal 2013 (164,0 KiB, 458 hits)

Wie immer hatten wir alle viel Spaß und auch wenn wir den 3. Platz aus dem Vorjahr nicht wiederholen konnten, waren wir sehr erfolgreich und konnten unsere Mannschaftspunktzahl nochmals verbessern.

4. Pankower Herbstmeisterschaften 2013 (26.10.2013)

Am Samstag, den 26.10.2013 hat Aqua Berlin e.V. die 4. Pankower Herstmeisterschaften durchgeführt.
Mit einer kleinen Mannschaft von 8 Kids im Alter von 6-8 Jahren haben wir erfolgreich daran teilgenommen. Leider wurden es wegen Organisationsschwierigkeiten innerhalb der Schulferien nicht mehr Teilnehmer aus unserem Verein.

Doch auch mit dieser kleinen Mannschaft hatten wir viel Spaß und waren sehr erfolgreich.
Unsere Jüngsten haben bewiesen, dass sie weiter große Fortschritte machen und sich auch mit Kids aus anderen Vereinen messen können.
So sprangen im Ergebnis für die 8 Kids insgesamt 7 Medaillenplätze heraus. Aber auch die anderen Ergebnisse haben gezeigt, dass sich alle Kids noch einmal deutlich gegenüber ihren bisherigen Bestzeiten gesteigert haben.

Vielen Dank an dieser Stelle an meine beiden Co-Mannschaftsleiter Sophie und Jule für die Unterstützung vor Ort!

Und hier die Ergebnisse im Einzelnen:

  Protokoll: Pankower Herbstmeisterschaften 2013 (240,6 KiB, 598 hits)


Vereinsmeisterschaft 2013 (21.09.2013)

Unsere diesjährigen Vereinsmeisterschaften liegen nun hinter uns. Alle Teilnehmer haben das Beste aus sich heraus geholt und sich persönlich verbessert oder zumindest an die persönliche Bestleistung herangeschwommen. Alle Sportler haben sich bewiesen, dass sie durch fleißiges Training  super Ergebnisse präsentieren und sich durch technische Optimierung auch in der Schnelligkeit verbessern können. In der Jahrgangsmeisterwertung kam es zu der ein oder anderen Überraschung und auch die Vereinsmeisterwertung ging so knapp aus wie lange nicht mehr.

Vereinsmeister und Vereinsmeisterin 2013 wurden:  Volker Eras und Juliane Ziegler mit Unterstützung von Maggie

Allen Sportlern und Trainern herzlichen Glückwunsch zu diesen Leistungen.

Ein großes Dankeschön  an dieser Stelle gebürt den vielen Helfern, die uns bei der tollen Veranstaltung  gestern unterstützt haben.

Hier findet ihr die Ergebnisse im Einzelnen:

  Protokoll Vereinsmeisterschaft (115,2 KiB, 3.480 hits)

  Jahrgangsmeister (m) (47,1 KiB, 587 hits)

  Jahrgangsmeister (w) (47,3 KiB, 630 hits)

  Vereinsmeister (m) (46,0 KiB, 521 hits)

  Vereinsmeister (w) (46,1 KiB, 558 hits)

 

Sport- und Sommerfest (18.08.2013)

Zum Saisonstart waren alle Mitglieder aufgerufen gemeinsam mit uns Trainern und Vereinsverantwortlichen mit einem Sport- und Sommerfest die Saison zu beginnen. Diesem Aufruf sind rund 50 Mitglieder gefolgt. Bei tollem Wetter hatten wir so die Möglichkeit mit sportlichen Aktivitäten und netten Gesprächen auch mal Abseits der Halle untereinander in Kontakt zu treten und uns auszutauschen.

Bei sportlichen Wettkämpfen wie Kirchkernweitspucken, Frisbeegolf, Seilspringen, Kubb-Zielwurf und andere Spielen konnte sich jeder austoben und austesten. Für die absolvierten Sportarten wurden Punkte verteilt. Zum Abschluss konnte jeder seine Punkte gegen einen Preis eintauschen. Sportspiele wie Beachtennis oder Bücher standen zur Auswahl.  Außerdem konnte jeder für sich mal einen der aktuellen Trendsportarten – die Slackline-  ausprobieren und seine Gleichgewichtssinne schärfen. Zudem gab es ein von allen Teilnehmern mit köstichen Beigaben gefüllten Picknicktisch an dem man bedienen und stärken konnte.

Alle Teilnehmer hatten ihren Spaß und nun freuen wir uns auf eine fröhliche und erfolgreiche Trainingssaison und ein nächstes Sportfest im Sommer 2014.

Masterswettkampf zum Saisonabschluss in Gersdorf (28.-30.06.2013)

45. Mastersschwimmfest in Gersdorf

Auch in diesem Jahr hat es sich ein kleines Team aus zwei Sportlerinnen nicht nehmen lassen die Saison beim Seniorenschwimmfest im  Sommerbad Gersdorf offiziell zu beenden.  Seit vielen Jahren hat die Veranstaltung auch für unseren Verein Tradition und fand in diesem Jahr schon zum 45. Mal statt. Vertreten wurden wir sehr erfolgreich (zwei 3. Plätze) durch Gitta Flöter (AK70). Sie wurde wie immer angefeuert und unterstützt von Angela Lange.

Hier ein paar kurze Zeilen von Gitta und Angela zum Wettkampferlebnis:

Am Sonnabend zum Wettkampf war es ganz schön frisch- sowohl von der Wasser- als auch von der Lufttemperatur her. Wir alle haben es aber bibbernd geschafft. Der Sportlerball war gut- Musik, Tanz und Darbietungen- eben alles dabei. Höhepunkt war, dass am Freitag die ehemaligen Trainer aus vergangenen Zeiten- N. Warnatsch und  B. Henneberg anwesend waren und aus dem Nähkästchen erzählten- das war prima.“ [Gitta]  

Und hier das Protokoll zum Nachlesen:

  Protokoll Mastersschwimmfest Gersdorf 2013 (415,2 KiB, 2.944 hits)

 

Login