Radtour am 03.10.2021

Nach langer Veranstaltungspause konnten wir mit einer Radtour endlich wieder eine Veranstaltung gemeinsam mit unseren Sportlern durchführen. Corona bedingt ist es auch in diesem Jahr nur eine Tagestour geworden.
Aber diesen Tag haben wir mit vielen verschiedenen Erlebnissen organisiert. Auch das Wetter spielte sehr gut mit.
Es erwartete uns ein sehr warmer und sonniger Herbsttag.

Unser Ziel der diesjährigen Fahrradtour war wie auch im letzten Jahr wieder der Kletterwald Grünheide. Hier führen sehr schöne Radwege hin und der Kletterwald ist immer wieder eine neue Herausforderung für alle.
Und so starteten wir in einer Mini-Sternfahrt von verschiedenen Treffpunkten aus (Baumschulenweg, Schöneweide und Adlershof) und trafen uns zunächst alle am Sammelpunkt Schlossplatz Köpenick. Von dort fuhren wir dann als mittelgroße Gruppe entlang des Müggelsees durch den Wald, vorbei an Neu-Venedig über Erkner nach Grünheide. Dort angekommen hatten wir eine kurze Verschnaufpause ehe wir uns dann gleich ins nächste sportliche Abenteuer- dem Klettern- stürzten.
Nach einer kurzen Einweisung konnten wir auch schon losklettern. Während die jüngeren Sportler die Parcours 1-4 bewältigten, wagten sich alle größeren Sportler für den ab 12 Jahren freigegeben Sportparcour.
Und dieser hatte es in sich. Aber trotz der Anstrengung der Radstrecke haben alle Sportler auch diesen Parcours sehr gut bewältigt.

Am Ende der Kletterzeit ließen dann die Kräfte nach. Bevor wir uns auf den Rückweg entlang der schönen Radstrecke machten, stärkten wir uns noch mit Kuchen, Obst und einem Eis.
Auf dem Rückweg machten wir dann noch eine längere Pause und spielten Volleyball und Frisbee. Hier konnten wir alle noch eine kleine selbst gebackene Leckerei genießen. Vielen Dank an Jana und Andrea.

Etwas später als gedacht erreichten wir dann unseren jeweiligen Ausgangspunkt.
Alle waren ziemlich KO. Es war ein schöner und sehr erlebnisreicher Tag.

Hier ein paar Eindrücke:

Segeltörn 2021 (28.06. – 04.07.2021)

Bis zuletzt haben wir gehofft und gebangt, ob unsere bereits vor zwei Jahren geplante und gebuchte Segeltour stattfinden kann. Alle äußeren Bedingungen – hinsichtlich Corona- sprachen eigentlich dagegen, aber die Zahlen entwickelten sich zum Sommerbeginn sehr positiv und so kamen für uns die Lockerungen gerade noch zum richtigen Zeitpunkt. Wir konnten unsere Reise durchführen.
Dank der Teststrategie konnten wir uns auch auf eine ziemlich sichere Woche für alle einstellen.

Ein großes Abenteuer begann, denn die wenigsten von uns hatten bereits echte Segelerfahrungen.

Mit insgesamt 22 Sportlern starteten wir unsere Reise mit Bahn und Bus. Angekommen in Laboe wurden wir von unserem Kapitän Dick auf seinem Schiff „De Albertha“ in Empfang genommen.

Unser Abenteuer startete nach einer kurzen Bordeinweisung. Dank der guten Vorbereitung war der Einkauf mit Lebensmitteln zum Befüllen unserer Vorratskammer unter Deck schnell erledigt.

Nachdem Gepäck und Vorräte verstaut und die Kojen bezogen waren, legten wir auch schon ab.
Es sollte am ersten Tag nur ein kurzer Törn werden. Bei schönstem Sommerwetter hielt das Boot zuerst auf offene See zu, ankerte dann aber in einem sehr flachen Bereich und wir konnten vom Schiff aus Baden. Das war für alle ein Erlebnis.

Später, im Hafen von Wendtorf angekommen, hieß es für die Küchencrew Abendbrot zubereiten. Die Küchencrew stellten wir natürlich selbst. Kochen, Abwasch und Putzen übernahmen wir in kompletter Eigenregie. Jeder war einmal mit allem dran und durfte sich ausprobieren. Die Herausforderung stellte jedes Mal der Abwasch in dieser Dimensionen dar. Doch mit jeder Menge Spaß war dies schnell erledigt.

Am zweiten Segeltag bekamen wir unter Aufsicht des Kaptain´s die erste Segellektion. Wir lernten wie man Segel „setzt“. 
Je nachdem wie stark der Wind wehte, ging es dann mehr oder weniger zügig vorwärts zum nächsten Hafen. Während wir auf See segelten, konnte man Musik hören, sich vom Schiff aus die Gegend ansehen und/oder Spiele spielen. Wobei sich letzteres bei starkem Wind immer etwas schwierig gestaltete.
Mittags verpflegte sich jeder an Bord selbst, Kombüse und Kühlschrank bot dafür genug Auswahl.

Von der Seekrankheit  blieben wir alle weitestgehend verschont und so konnte jede die Fahrt unter Segeln richtig genießen. Je nach Windbedingungen kamen wir meist am späten Nachmittag vor unserem Zielhafen an, wo wir alle wieder beim Segel einholen halfen. Dazu gehörte auch, die Segel ordentlich und Wettersicher zu verstauen.
Von Tag zu Tag wurden wir besser. In unseren jeweiligen Zielorten hatten wir dann immer etwas Zeit uns an Land zu bewegen, im Hafen umzusehen, zu baden oder sich in den Hafen-Bädern mal ausgiebig und ohne die Enge vom Schiff zu waschen und zu duschen. Nach dem Abendbrot wurde noch etwas Karten gespielt oder wir vertrieben uns anderweitig die Zeit, ehe es dann immer recht spät in die Kojen zum Schlafen ging.

So verging die Woche auch recht schnell und wir waren überrascht, dass es dann schon wieder von der sehr netten Crew und dem spannenden Schiff Abschied nehmen hieß.
Eine schöne Woche ging zu Ende. Die Heimfahrt startete mit einer Fähre direkt bis zum Kieler Hauptbahnhof, von wo aus wir mit der Bahn wieder nach Berlin fuhren.

Wir alle waren nach unserer Woche sehr k.o., aber auch glücklich dieses Abenteuer gemeinsam erlebt zu haben. Die meisten von unseren Mitreisenden erwarteten danach noch weitere schöne Sommerferienwochen.

Anja

Schnitzeljagd Regeln

Damit ihr eure Ausflüge in die Natur vielleicht noch etwas spannender gestalten könnt, haben wir für euch neue Schnitzeljagden erstellt.

So könnt ihr die Spiele durchführen:

  • Auf unserer Homepage haben wir für euch die Aufgaben zu den jeweiligen Punkten auf der Tour in je einer PDF-Datei abgelegt.
  • Die Touren könnt ihr nacheinander ablaufen. In jeder Datei steht ein Rätsel oder eine Aufgabe, um zum nächsten Zielpunkt der Route zu kommen.
  • Die Dateien bekommt ihr mit einem Passwort auf.
    • Das Passwort für die Startdatei habt ihr mit dem Newsletter 2-2021 erhalten.
    • Jedes weitere Passwort ist jeweils die Antwort auf die Aufgabe, die in dem Rätsel gestellt wird.
    • Solltet ihr einmal nicht weiterkommen, könnt ihr die dazugehörige Hilfsdatei ohne ein Passwort öffnen und die Antwort zum Öffnen des nächsten Rätsels ansehen.

Versucht den kompletten Weg abzulaufen. Viel Spaß dabei.

Schnitzeljagd im Plänterwald

Hier findet ihr die Aufgaben und Lösungen in den Hilfs-Dateien zur Schnitzeljagd im Plänterwald:

Schnitzeljagd Teufelssee

Hier findet ihr die Aufgaben und Lösungen in den Hilfs-Dateien zur Schnitzeljagd am Teufelssee:

 

TSV-Challenge

Leider können wir uns derzeit nicht in der Schwimmhalle sehen. Mit dieser Challenge können wir aber mal wieder einige Erlebnisse miteinander teilen, auch wenn jeder die Challenge für sich durchführt.

An dieser Challenge können alle Sportler ab 12 Jahren teilnehmen. Zum Öffnen der Datei ist ein Code nötig, den ihr erst finden müsst. Die Hinweise dazu haben wir per Email versendet. Wer keine Email erhalten hat, aber mitmachen möchte, meldet sich einfach bei uns.

  TSV-Challange (367,5 KiB, 145 hits)

Wir wünschen euch und uns viel Spaß und Erfolg.

 

 

Radtour mit Ausflug in den Kletterwald (03.10.2020)

Nachdem unsere Mehr-Tagesradtour im Frühjahr den Corona-Lockdown zum Opfer fiel, wollten wir nun endlich die sehr beliebe Veranstaltung nicht gänzlich ausfallen lassen und haben sie nun zumindest in verkürzter Variante nachgeholt. Leider sind Mehrtagesfahrten aktuell zu schwer zu planen und zu unsicher in der Durchführung, sodass wir diesmal also nur eine Tagestour anbieten konnten.

Aber unser Ausflug sollte trotzdem ein tolles Erlebnis für alle werden. Insgesamt 18 Sportler inklusive Trainern haben sich auf eine schöne Radtour entlang des Müggelsees mit dem Ziel Kletterwald Grünheide begeben. Eine schöne entspannte Strecke lag vor uns. Nach unserer Ankunft konnten wir dann sofort mit dem Klettern beginnen. Es blieb also wenig Zeit für eine Pause. Der Kletterwald Grünheide war auch wegen des tollem Wetters an diesem Tag gut besucht. Die Sonne schien traumhaft durch die langsam Herbstbelauben Bäume hindurch. Der Kletterwald bietet Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen von Anfänger (1) bis Hochhinaus (4) und Sportparcours (5) mit Tarzansprung. Jeder von uns fand hier seine eigene Herausforderung. Zwischendrin konnten wir uns immer wieder in einer kurzen Pause stärken. Nachdem unsere Kletterzeit vorüber war, spielten einige noch Beachvolleyball am Nebenangelegenen Strand, gingen zumindest mit den Füßen mal ins Wasser oder schleckerten ein Eis.

Als die Sonne sich am Himmel langsam senkte mussten wir dann leider auch schon wieder den Heimweg antreten. Und so starteten wir mit unseren Rädern und fuhren mal entspannt, aber auch entkräftet zurück entlang am Müggelsee. Eine letzte Pause nutzen die, die noch Kräfte hatten für eine Runde „Zombie-Ball“ oder Frisbee-Zielwurf in die Bäume. Letzteres zog auch noch ein Zielwurfspiel zur Frisbee-Befreiung nach sich.

Am Ende kamen alle am frühen Abend gegen 18:30 Uhr wieder zu Hause bzw. am Ausgangspunkt wieder an. Es war ein toller, wenn auch viel zu kurzer Radtour-Ausflug für alle.

Beachvolleyballturnier (12.09.2020)

Nach langer sportlicher Pause wollten wir den Saisonstart und das anhaltende schöne Wetter nutzen und das lockere Beachfeeling für alle nochmal aufleben lassen. Dafür hatten wir ein spaßiges Beachvolleyballturnier geplant. Leider haben sich diesmal nur 6 Sportler dafür angemeldet und daher viel das Erlebnis etwas kleiner aus. Dem Spaß tat das aber keinen Abbruch. Und so stellten sich 3 Mannschaften gegeneinander in einem Miniturnier im Landschaftspark Johannisthal der Herausforderung einen Sieger zu ermitteln. Im Spiel jeder gegen jeden setzten sich am Ende Hannes und Paul, vor Hannah und Dominik, sowie Anja und Lorenz durch. Das Wetter spielte super mit und so kam zumindest noch einmal ein bisschen Beachfeeling auf. Trotz der geringen Teilnehmerzahl hat es viel Spaß gemacht und sollte im nächsten Sommer dann hoffentlich mit mehr Teilnehmern wiederholt werden.

Ausflug Tierpark Germendorf (12.09.2020)

Mit dem Start der Trainingssaison nach so langer Zeit wollten wir auch endlich wieder einige außersportliche Veranstaltungen für unsere Sportler anbieten und so starteten wir am 12.09.2020 mit einem Ausflug in den Tierpark Germendorf auch wieder so unser Veranstaltungsangebot für unsere Mitglieder.

Für unseren ersten Ausflug fanden sich 14 Kinder und drei Trainer zusammen und nahmen eine lange An- und Abreise in Kauf um in den Tierpark Germendorf zu fahren. Dieser Park bietet eine tolle Mischung aus Tier- und Freizeitpark. Der Park besteht aus einem Kleintier-Tierpark mit interessanten Tieren wie Erdmännchen, Gibbons und Flamingos, einem Urzeitpark mit Dinosaueriern und ausgestorbenen Tier-Figuren, sowie auch einem kleinen Freizeitpark mit Minifahrgeschäften. Trotz der langen Anfahrt ist dieser Park immer einen Ausflug wert. Und so hatten unsere 17 Sportler und Trainer auch dank des tollen Wetters jede Menge Spaß und wie so oft ist ein solch schöner Tag leider viel zu schnell vorbei.

Ein paar Eindrücke könnt ihr den Bildern entnehmen.

Sommerlager 2020 (27.06.-03.07.2020)

Bericht zum Sommerlager 2020

Nach wochenlangen Hoffen und Bangen konnten wir unser Sommerlager 2020 wirklich durchführen. Die letzten Vorbereitungen dafür konnten erst kurzfristig unmittelbar in der Woche vor dem eigentlichen Reisetermin getroffen werden, da die Pandemie-Regelungen in jedem Bundesland gerade erst gelockert wurden.

Wir Betreuer freuten uns, dass fast alle angemeldeten Kinder in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie am Ende trotzdem mit dabei waren. So ging die Reise am 27.06.2020 mit 25 Kids und dem eingespielten Betreuertrio (Marina, Thomas und Laura) los. Seit langer Zeit waren die Jungs auf der Reise mal wieder in der Überzahl. Insgesamt fuhren 17 Jungen und 8 Mädchen im Alter zwischen fast 6 und 18 Jahren mit. Ziel war diesmal das KiEZ in Sebnitz. Dort bekamen wir eine ganze Etage und so wurden die Zimmer mit 3-4 Kids belegt. Ein großer Klubraum und ein eigener Tischtennis-Raum gehörten dazu. Das Gelände war sehr schön und die Hygienemaßnahmen wegen der Corona-Pandemie waren überall ersichtlich. Das KiEZ war kaum belegt und so hatten unsere Kids die Möglichkeit sich richtig zu entfalten, was sie nach so langer Zeit der Einengung großzügig nutzten.

Auch wir als Gruppe hielten uns vorbildlich an alle Hygienemaßnahmen. Ein großer Dank an dieser Stelle an alle Eltern für die gute Mitarbeit, was es für uns leicht machte alle Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Trotz der eingeschränkten Möglichkeiten in Pandemie-Zeiten versuchten wir als Betreuer, den Kids viel Abwechslung zu bieten. Gemeinsam mit dem Team vom KiEZ konnten viele Aktionen möglich gemacht werden. So besuchten wir das im Tal gelegene Waldbad, was uns fast alleine gehörte. Dann besuchten wir den Urzeitpark und waren im Elbefreizeitpark. Der Höhepunkt war dieses Mal eine Höhlentour. Im KiEZ bastelten wir Kunstblumen, wofür Sebnitz bekannt ist. Wir bemalten Stoffbeutel und vergnügten uns bei einem Kegelabend. Ebenso zeigten wir unser Können beim Minigolf. An einem Regentag durften die Kids einen Videoabend genießen, wobei es 2 Filme und Räume gab, einmal für die Jüngeren und einen für die Älteren. Fast vergessen hatte ich unsere anstrengende Tanzstunde (Just-Dance). Zu Beginn der Tanzstunde waren einige unserer größeren Jungs noch sehr verhalten, aber dann legten sie sich auch richtig ins Zeug. Nach einer knappen Stunde waren alle fix und fertig, aber auch zufrieden und glücklich. Egal was wir unternahmen, unser Aufstieg zurück ins höher gelegene KiEZ war immer eine Herausforderung. Zum Ausklang des Sommerlagers haben wir traditionell einen Grillabend mit Lagerfeuer und gemeinsamen Meinungsaustausch zum abgelaufenem Sommerlager durchgeführt.

Alles in allem war es eine sehr schöne Reise und wir sind froh, dass wir diese auch in Pandemie-Zeiten durchführen konnten.

Wir als Betreuertrio möchten uns bei Andrea bedanken, die uns in der Betreuung der Kids als angehende Übungsleiterin und Betreuerin sehr geholfen hat. Ebenso wollen wir hier einmal erwähnen, wie toll auch unsere älteren Sportler auf der Reise sich um die jüngeren Teilnehmer gekümmert haben. Durch dieses tolle Zusammenspiel, in dem jeder in der Gruppe seinen Teil zur Reise beigetragen hat, hatten wir Betreuer es leicht, die meisten Bedürfnisse und Wünsche jedes Einzelnen auch umzusetzen. Danke auch an unserem Vorstand, den wir mit allen Fragen löchern konnten und der immer für uns da war.

Auf zur Planung des Sommerlager 2021.

Das Betreuerteam Marina, Laura und Thomas

 

Login