Rad- und Kajaktour 2014 (03. – 05.10.2014)

Gruppenbericht von der Radtour 3.10. bis 5.10.2014

RT 27

8 Kinder und 4 Betreuer sind zusammen mit dem Fahrrad zum Hölzernen See gefahren. Bei der zweiten Pause ist die Frisbee auf einen Baum geflogen und konnte nur mit Hilfe eines ‚Riesen’ herunter geholt werden. Dafür wurden ‚nur’ 97 Würfe mit dem Ball gebraucht.
Wir sind ca. 40 unfallfreie km gefahren. Die gesammelte Berlin-Brandenburger Feuerwehrjugend sowie ein großer Wasserspielplatz haben uns in Empfang genommen. Nach der Zimmeraufteilung und dem Abendbrot konnten wir noch eine selbst inszenierte Aufführung ‚Findet Nemo’ von unseren kreativen Kids auf der Naturbühne erleben.
Vor dem Schlafengehen wurden noch 3 Runden Solo (Unovariante) gezockt. Anschließend sind wir alle völlig entkräftet ins Bett gefallen.

RT 5

Der zweite Tag begann für einige von uns schon vor dem Sonnenaufgang – um 6:11 Uhr. Durch die dünnen Holzplatten zwischen den Wänden wurden auch gleich die Nachbarn mit wach gemacht, so das der Tag für alle recht früh losging. Zum Frühstück erwartete uns jedoch strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und ein leckeres Buffet, so dass wir trotz der kurzen Nacht gestärkt und fröhlich in den Tag gestartet sind. Am Vormittag spielten wir alle eine Runde Tischtennis, Fußball oder Mini-Kubb. Zudem haben unsere Jungs den Wasserspielplatz minutiös vom störenden Sand in den Flussbettrinnen befreit. Kurz vor dem Mittagessen konnte dieser so noch einmal in Betrieb genommen werden.

Nach einem stärkenden Mittagessen packten wir unsere Taschen und bereiteten uns für unseren Kanunachmittag vor. Nachdem alle mit Rettungswesten und Paddeln ausgerüstet waren, setzen wir uns in die Zweier-Kajaks und los ging es mit 6 Booten entlang des Hölzernen Sees durch das Naturschutzgebiet Dubrow. Mitten auf dem See haben wir eine kleine Stärkung im Kajak-Pulk unter uns aufgeteilt. Nach einem abenteuerlichen Ausstieg an einer ‚Anlegestelle’ eines ehemaligen Campingplatzes stärkten wir uns mit Getränken und Keksen. Anschließend jagten wir uns beim Spiel Steh-Geh gegenseitig wie wilde Hasen auf einer Lichtung. Der Rückweg konnte dann mit der Strömung genommen werden, wodurch die Strecke etwas leichter war. So konnten wir uns auch in der Natur etwas umsehen und einen Graureiher beim Fliegen und einen auf einen Baum sitzend beobachten.

RT 18

Nach der Rückkehr nahmen wir gleich den Wasserspielplatz in Beschlag. Das Abendbrot war wieder sehr lecker. Abends spielten wir wieder Karten und Würfelspiele, lasen Comics oder hörten Musik.

Nach einer etwas längeren zweiten Nacht und einem Aufbaufrühstück, nahmen wir unsere Lunchpakete, packten unsere Taschen und schwangen uns auf die Räder um den Rückweg nach Hause anzutreten. Leider wurde unsere Gruppe durch eine kleine Verletzung von Hannes am Vortag auf nur noch 9 Radfahrer dezimiert. Hannes, Theo und Thomas mussten die Rückreise mit dem Auto antreten. Auf den ersten Radkilometern war das Wetter noch recht kalt (die Herbstnächte sind ja teilweise schon recht frisch) und so starteten wir warm in Pullis und Jacken eingepackt entlang des ersten Abschnitts durch den Wald. Vom Frühstück gut gestärkt kamen wir sehr gut voran, sodass wir eine lange erste Pause auf einer tollen Spielwiese einlegen konnten. Hier haben wir Volleyball und Frisbee gespielt und auch diesmal haben wir uns es nicht nehmen lassen eine Frisbee-Challange zu starten. Diesmal wurde allerdings eine Kids-Version gestartet. Die Frisbee landete nur ca. 2m hoch im Baum. So brauchten wir diesmal auch nur ca. 25 Würfe um sie aus dem Geäst zu befreien. Der zweite Abschnitt durch den Wernsdorfer Wald wurde dann bereits zum Geduldsspiel, weil unsere Hinterteile auf den Fahrradsätteln entlang der Waldwege ganz schön zu leiden hatten. Deshalb legten wir eine zusätzliche Lolli- und Pilzsuchpause mitten im Wald ein. In Wernsdorf angekommen haben wir dann noch versucht zwei Drachen zum Fliegen zu bekommen, aber der Wind war leider zu schwach. Nach einer Eispause in Schmöckwitz haben wir die letzte Strecke bis zum Ziel in Grünau entlang der Dahme dann auch noch gut geschafft und sind alle glücklich und mit dem guten Gefühl ein tolles Wochenende verbracht zu haben wieder zurückgekehrt.

RT 1

Allen Mitreisenden hat die Reise sehr gut gefallen und wir als Organisatoren haben uns vorgenommen, diese Veranstaltung (Radtour/ Kurztripp) wieder regelmäßig in unseren Vereinsterminkalender aufzunehmen.
Wir hoffen alle Mitreisenden sind dann wieder dabei und auch die Daheimgebliebenen haben durch diesen Bericht und die Fotos Lust bekommen, sich diese Termine nicht entgehen zu lassen.

Die 12 Radtourteilnehmer 2014

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login