WTC-Pokal Dresden (03.-04.12.2016)

Der allerletzte Wettkampf in der altehrwürdigen Schwimmhalle am Freiberger Platz, in der wir seit fast 19 Jahren bei Wettkampf „WTC-Pokal“ unser Bestes gaben ist nun vorbei. Wie immer war er sehr schön und erfolgreich. Erste grafische Eindrücke erhaltet ihr hier in der Galerie:

Die Ergebnisse entnehmt ihr bitte dem Protokoll:  

  WTC-Pokal 2016 (2,5 MiB, 575 hits)

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.

Herbstmeisterschaften Aqua (26.11.2016)

Insgesamt haben sich 80 TSV-Sportler der Jahrgänge 1997 bis 2011 für die Herbstmeisterschaften bei Aqua gemeldet. Nach einigen krankheitsbedingten Absagen nahmen 70 Sportler gestern am 26.11.2016 bei unseren Sportfreunden von Aqua Berlin an den 6.Pankower Herbstmeisterschaften teil- ein neuer Teilnehmerrekord von unserer Seite. Alle zeigten zum Teil sehr gute Ergebnisse. Das Training hat sich gelohnt. Viele konnten ihre Bestleistungen  zum Teil deutlich steigern.

Die Ergebnisse im Einzelnen: 

  Protokoll 6. offene Herbstmeisterschaften am 26.11.2016 (157,5 KiB, 553 hits)

Es haben sich einige Fehler in der Meldung und so auch im Protokoll eingeschlichen- wir bitten das zu entschuldigen. Die Trainer werden die Ergebnisse im Detail mit den Kids besprechen, für die Kids richtig einordnen und ggf. korrigieren.

 

 

Deutsche Meisterschaften Freiwasserschwimmen (30.06.-03.07.2016)

Auch wenn wir den Sommer derzeit nur an den Monaten und nicht am Wetter erkennen, so hat die Freiwassersaison schon lange begonnen und einige Traditionsrennen sind schon wieder vorbei. Normalerweise starten wir Hallenschwimmer nicht oder nur selten im Freiwasser, da wir hierfür nicht trainieren können, aber wie in den vergangenen Jahren auch geht unser Außenposten aus Schwerin- Thomas-  fleißig bei den verschiedenen Veranstaltungen an den Start. In diesem Jahr hat er sich zum ersten Mal bei den deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen probiert, ehe er jetzt noch in einigen anderen Seen und Meeren sein Können zum Beweis stellt.

Hier sein kurzer Bericht von seinen Erfahrungen aus der DM-Freiwasser in Hamburg: Weiterlesen … →

Vereinsmeisterschaften (02.07.2016)

Nach langjähriger Pause konnten wir nun in diesem Jahr endlich mal in unserer Schwimmhalle Baumschulenweg Wettkämpfe durchführen. So haben wir unsere Vereinsmeisterschaften nach dreijähriger Pause organisieren und stattfinden lassen.

Aufgerufen waren alle aktiven Vereinsmitglieder daran teilzunehmen und sich und/oder ihren Trainern zu beweisen, was sie in der ablaufenden Trainingssaison gelernt haben und welche Leistungsweiterentwicklung sie genommen haben. Auch unsere Jüngsten Sportler der Schwimmanfängergruppe waren in diesem Jahr bei ihrem ersten Wettkampf dabei. Zudem war es ein perfekter Zeitpunkt, für alle Vereinsmitglieder und deren Eltern, die als Zuschauer in der Halle mit dabei sein konnten, sich auf unserem Terrain mal wieder zu sehen oder kennen zu lernen.

Dank der Mithilfe und der tollen Zusammenarbeit vieler Elter, Großeltern, Freunde, Übungsleiter und Vorstand wurde es eine sehr gelungene Veranstaltung und der Tag zu einem tollen Erlebnis für alle. Ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle insbesondere an die Helfer im Kampfgericht, beim Kuchenbasar und bei der Betreuung der Kinder richten. Ohne euch hätte die Veranstaltung nicht in diesem tollen Rahmen stattfinden können und wäre kein so schönes Erlebnis geworden!

Einen großen Dank auch an alle fleißigen Kuchenbäcker, die für den Kuchenbasar so viele leckere Köstlichkeiten bereit gestellt haben. Die Kuchen und Torten waren so lecker, dass es sehr viele Nachfragen nach den Rezepten gab (z.B. zum Birnenkuchen). Gerne nehmen wir diese per Email in Empfang und verteilen sie unter unseren Mitglieder.

Nun zum eigentlichen Wettkampf. Unsere Jüngsten Sportler (Jahrgänge 2008 u.j.) mussten in mindesten zwei Strecken an den Start gehen und ihr Können präsentieren. Die Sportler der Jahrgänge 2007 u.ä. mussten drei Strecken schwimmen, dabei mussten die Sportler der Jahrgänge 2004 u.ä. eine 100m-Strecke absolvieren. Neben unseren Jugendlichen Sportlern waren auch unsere Sportler der Wettkampfgruppe Masters und auch unsere Übungsleiter mit am Start. So konnten unsere Kids auch mal sehen, dass ihre Übungsleiter auch schwimmen können. Sie wurden dann auch lautstark von ihren Kids angefeuert. Neben Einzelstreckenurkunden für die Sportler der Jahrgänge 2005 u.j. war die Wertung der Jahrgangsmeister entscheidend. Trainingsgruppenübergreifend wurde so in den einzelnen Jahrgängen bzw. Jahrgangsgruppen der/die Jahrgangsmeister/in ermittelt. Als Lohn für diese Leistung erhielten alle Sportler eine Urkunde mit den erschwommenen Platzierungen und die ersten drei jeder Jahrgangsgruppe eine Medaille. Zudem erhielt der jeweilige Jahrgangsmeister/in ein Sporthandtuch mit Vereinsaufdruck und dem Titel Jahrgangsmeister 2016.

Darüber hinaus wollten wir wissen, wer die beste Leistung auf einer Strecke von allen Sportlern aus dem Verein erschwimmt- gemessen nach der 1000Punkte Berechnung im Vergleich zum jeweiligen Weltrekord FINA und Masters. Dafür haben wir jeweils einen/eine Vereinsmeister Jugend (bis AK19) und einen/eine Vereinsmeister Masters (ab AK20) ermittelt. Unsere Vereinsmeister in diesem Jahr 2016 sind geworden:

  • Vereinsmeister Jugend: Tobias Gebhardt mit 410 Punkten
  • Vereinsmeisterin Jugend: Phoebe Richter mit 368 Punkten
  • Vereinsmeister Masters: Klaus-Dieter Janoszka mit 671 Punkten
  • Vereinsmeisterin Masters: Juliane Eras mit 546 Punkten

Als Lohn für diese Leistung erhielten die vier jeweils einen Pokal und einen Sportgutschein.

Alles in allem war es eine wirklich gelungene Veranstaltung mit jeder Menge super Leistungen zum Jahresabschluss und ein schöner Tag für alle beteiligten Sportler, Zuschauer und Helfer.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Wettkampfwochenende in Wittenberg (10. – 12.06.2016)

Am 10. Juni haben sich die Wettkampf-Trainingsgruppen von Jörg-Uwe / Ines und Volker / Jana auf den Weg nach Wittenberg gemacht. Während die „Großen“ schon 8 (mit Fynn 9) alte Hasen waren, hatten wir zum ersten Mal auch 17 junge unerfahrene Häschen dabei, die voller Vorfreude auf ein Wochenende außerhalb der Schwimmhalle waren.

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl ging es am Freitag erstmalig mit einem eigens angemietetem Bus nach Wittenberg. Die Anreise war sehr angenehm und komfortabel. Ca. 19.00 Uhr angekommen hieß es für die Neulinge (inklusive mir) erstmal das Freibad erkunden, während die Großen schon mit dem Zeltaufbau begannen. Als alle Zelte standen und die Schlafplätze verteilt waren, wurde die erste Bekanntschaft mit dem Wasser gemacht. Nein, kein Training sondern Spaß und Freude auf dem Sprungturm (bis einschließlich 5m-Turm) und im Spielebecken. Währenddessen wurde die Großbestellung bei der Pizzeria vor Ort aufgegeben und ich hätte es kaum für möglich gehalten, aber alle 26 Pizzen wurden warm und schmackhaft dazu geliefert und anschließend natürlich auch verspeist.

Am Samstag hätten wir dann eigentlich ganz entspannt und ausgeschlafen in den Tag starten können, aber alles war anscheinend so aufregend und spannend, dass die ersten Gespräche in den Zelten schon um 5:00 Uhr begannen – sehr zu meinem Leidwesen. Aber so hat Anja schon die ersten Kids um kurz nach 6:00 Uhr mit ins Schwimmbecken genommen und eine erste Trainingseinheit gestartet. Was für Ruhe der noch Schlafenden sorgen sollte, sprach sich anders als erwartet als Highlight herum, so dass es nicht lange dauerte bis immer mehr Kinder noch vor dem Frühstück ins Schwimmbecken sprangen – wer hätte das gedacht.

Nach dem Frühstück gut gestärkt hat dann pünktlich um 11:00 Uhr der erste Wettkampftag begonnen. Es waren so viele Vereine am Start, dass in den nächsten Stunden genug Zeit für uns blieb, um die Volleyballfähigkeiten zu verbessern oder sich im Spaßbecken zu erfrischen. Hierbei kam der versprochene Spaßfaktor und auch ein tolles Miteinander wirklich nicht zu kurz.

Zwischendurch hieß es dann volle Konzentration auf den Schwimmwettkampf und auch das hat sehr gut geklappt. So kamen für jeden Einzelnen je nach Schwimmstrecke tolle Ergebnisse und auch sehr gute Zeiten bei raus.

Abends haben wir uns dann mit Hot-Dogs die Bäuche vollgeschlagen, ehe es bis zum Dunkelwerden noch mal auf das Volleyballfeld ging.

Die zweite Nacht haben dann nach der Anstrengung vom Samstag  und der dauerhaft frischen Luft auch alle länger geschlafen, so dass die Trainingseinheit am Sonntag früh ausgefallen ist. Wieder gut gestärkt begann der Wettkampf am Sonntag schon um 10:00 Uhr. Als Trainer waren wir gefühlt an diesem Tag dauerhaft am Beckenrand um jeden Einzelnen zu begleiten, anzufeuern und moralisch zu unterstützen. Es gab aus unserer Sicht als Trainer erneut viele tolle Ergebnisse, auch wenn sehr gute Platzierungen aufgrund der Leistungsstärke der anderen Vereine weitestgehend ausgeblieben sind.

Nach dem Wettkampf gab es noch eine letzte Runde Spaßschwimmen für alle, ehe der Bus uns dann um 16:30 Uhr wieder gen Schwimmhalle Baumschulenweg zurückgebracht hat.

Ich fand es ein wirklich sehr schönes Wochenende, wo vor allem auch das Miteinander unter den Kindern und Jugendlichen sehr gut funktioniert hat. Da Schwimmen doch sonst auch oft als Individualsport gesehen wird, sind gerade solche Fahrten sehr gut geeignet einen Teamgedanken zu wecken und zu stärken. Ich hoffe allen Teilnehmern hat es ähnlich viel Spaß gemacht wie mir und wir sehen uns nächstes Jahr in Wittenberg alle wieder.

Eure Jana

Protokoll: 

  Protokoll Wittenberg 2016 (631,4 KiB, 2.333 hits)

Maikäferschwimmen (04.06.2016)

Am 4.6.2016 veranstaltete der Verein TiB 1848 zum ersten mal das Maikäferschwimmen. Eine schwimmwettkampfähnliche Veranstaltung für die Jüngsten Sportler unter uns. Neben den Sportlern von TiB waren auch Sportler von LOK Schöneweide und natürlich unsere Sportler am Start.

Alle gaben ihr bestes und es sprangen viele tolle Ergebnisse und Medaillenplätze dabei heraus. Ein schönes Erlebnis für alle Sportler.

Protokoll: 

  Protokoll Maikäferschwimmen 2016 (66,7 KiB, 834 hits)

Sprint-Cup der HSG-Uni Rostock (10. – 12.06.2016)

Ich möchte euch von unserem Wettkampf-Wochenende der Masters in Rostock berichten.

Der Sprint-Cup der HSG-Uni Rostock ist bei den Masters ein beliebter Wettkampf. Doch in diesem Jahr sind wir mit einer sehr kleinen Mannschaft nach Rostock gefahren. Das hatte nicht etwa den Grund, dass die Masters keine Lust mehr haben. NEIN – Es lag daran, dass zur gleichen Zeit der Jugend-Wettkampf „Luthers Hochzeit“ in Wittenberg war. Viele unserer Masters sind ebenso Trainer und sie haben die Kinder und Jugendlichen nach Wittenberg begleitet.

Ich kann euch berichten es war wieder ein guter Wettkampf und vor allem ein schönes Wochenen-de. Nach einer zähen Anreise erwartet uns Rostock mit herrlichem Sonnenschein und wunderbarer Seeluft. Unserem Freitagabend Event „Grillen am Strand“ stand nichts im Wege. Zügig den Einkauf erledigt und ab nach Warnemünde. Unsere drei Nachzügler wurden gleich an den Strand geleitet und dort kamen sie auch pünktlich an, als der Grill angemacht wurde. Renate, Matze und Robin waren die Mutigsten unter uns. Sie waren in der Ostsee baden. Es war ein schöner Abend am Strand mit ruhiger See, wunderbarem Sonnenuntergang, leckerem Essen und nicht zu vergessen ohne Regen. Ein Dank an dieser Stelle an unseren Grillmeister Jörg, tatkräftig unterstützt von Andreas.

P1000397

Der Samstag begann für die Schwimmer zeitig, unsere „Jubler“ konnten ausschlafen. Pünktlich um zehn Uhr begann der 13. Sprint-Cup. Den Anfang machten die Herren mit der 4×50 m Freistil-Staffel. Jeder Schwimmer unserer Mannschaft, es waren übrigens nur sechs, gab sein Bestes und war am Ende des Wettkampfes mehr oder weniger zufrieden mit seinen Leistungen. Mein Dank an alle Starter für euren Einsatz und an alle „Jubler“ für eure Unterstützung.
Auf unserem Abendprogramm stand eine Kutterfahrt, organisiert von der HSG-Uni ab dem Alten Strom in Warnemünde. Wir haben die AIDAmare beim Auslaufen begleitet und sind dann auf der Warnow bis Rostock gefahren und wieder zurück. Es gab Räucherfisch, eine wunderbare Aussicht, Sonne und gute Unterhaltungen.

> YouTube-Video von der Kutterfahrt

Ausklingen lassen haben wir den schönen Abend auf dem Hof vom Hostel mit einem Feuerchen in der „Pennertonne“. Wir fanden alle es war eine gelungener Abend.
Am Sonntag ging es nach dem Frühstück wieder zurück nach Berlin.
Ich für meinen Teil kann sagen, es war wieder ein super Wochenende und ich kann nur alle, die noch nicht mit in Rostock waren dazu ermutigen es einmal auszuprobieren. Nächstes Jahr wäre wieder eine Chance dazu, beim 14. Sprint-Cup in Rostock zu starten.

Eure Reiseleitung und euer Mannschaftsleiter Grit

Klein Olympia 2016 (21.05.2016)

Am 21.05.2016 führte der Treptower SV Berlin im Rahmen der Bezirkssportveranstaltung „Klein Olympia“ die Veranstaltung- Schwimmen durch. Dazu waren die jüngsten Sportler des Bezirks und andere Kinder eingeladen um zu zeigen, was sie schwimmtechnisch schon können und den Schwimmsport als Hobby mal auszutesten. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern bedanken, durch die wir in der Lage waren eine tolle und für alle erfolgreiche Veranstaltung durchzuführen.

Hier einmal ein Bericht über die Veranstaltung aus Sicht der Sportler und Lehrer der Burgdorfschule in Fürstenwalde:

Klein Olympia am 21.5.2015

Groß war die Freude darüber, dass der TSV und der Bezirkssportbund Treptow-Köpenick den Wettbewerb „Klein Olympia“ diesmal in der „eigenen“ Schwimmhalle in Baumschulenweg ausrichten konnte. Und wir, Schüler, Lehrer und Betreuer aus der Burgdorf- Schule in Fürstenwalde, würden wie schon im letzten Jahr daran teilnehmen dürfen. Grace, Yen, Marie, Iman und Marie gehörten zu den 230 Teilnehmern, von denen der jüngste erst 4, der älteste 16 Jahre „jung“ war.

Jede Woche üben wir in Fürstenwalde das Schwimmen, seit 1,5 Jahren auch im Sportbecken. Wir schwimmen, tauchen und springen, inzwischen genießen alle den Aufenthalt im Wasser- das war nicht immer so!

Die Aufregung wuchs im Vorfeld der Veranstaltung. Während die Kinder fleißig trainierten, wurden die Eltern informiert und um Unterstützung gebeten. Grace und Yen wurden extra nach Berlin gebracht, die Erzieherin von Marie und Iman brachte beide Kinder aus dem Internat, einzig Nils als Hauptstädter hatten einen kurzen Weg.

Gut vorbereitet betraten wir dann das Schwimmbad. Unsere Kinder haben besondere Bedürfnisse, können sich auf Grund ihrer Behinderung nur schwer in fremder Umgebung orientieren. Dazu kamen der Trubel, die Hitze und die vielen Menschen, aber die Begeisterung und Vorfreude der anderen übertrug sich wie von Zauberhand auf unsere Schüler. Jeder von ihnen startete zweimal, und auch wenn zusätzliche Motivationen wie Luftballons oder Wiener Würstchen im Zieleinlauf nötig waren, so schafften alle ihr Pensum. Darauf sind wir stolz! Nils schwamm Bestzeit auf den 25m Rücken, Yen könnte es auch, aber ihr ist es eben auch wichtig, aus dem Wasser heraus zu winken! Marie musste nochmal zurück an den Start, um zu schauen, ob das blaue Herz noch auf sie wartet, Iman und Grace überzeugten sich unterwegs, ob der Beckenrand auch wirklich näher kommt :-)!

Wir freuten uns über die Unterstützung der anderen großen und kleinen Sportler, Übungsleiter und Betreuer, das Klatschen und Anfeuern spornte an. Wir waren begeistert, wie selbstverständlich unsere Kinder mit in das Geschehen einbezogen wurden- das ist gelebte Inklusion! Die Organisation war super, der Zeitplan stimmte, auf die Bedürfnisse der Sportlerinnen und Sportler wurde jederzeit eingegangen. Natürlich lagen für die glücklichen Sieger und Platzierten Medaillen und Urkunden bereit, welche später auch von den Familien bewundert wurden- viele schauten von draußen zu.

In den Augen unserer Eltern und Betreuer konnten alle sehen, wie glücklich sie über die Teilnahme von ihren Kindern waren. Es war in ihrem gewiss nicht immer leichten Alltag ein Stück Normalität, die Auszeichnungen und Fotos werden sie noch lange an diesen Tag erinnern.

Wir sagen DANKE, dass wir teilnehmen durften, wir kommen gern wieder.

Anke Lüth

Ergebnisse: 

  Protokoll Klein Olympia 2016 (79,5 KiB, 2.648 hits)

7. Berliner Masterscup 2016 (23. – 24.04.2016)

Sieben auf einen Streich

Am vergangenen Wochenende (23./24.04.2016) fand in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) der 7. Internationale Berlin-Masters-Cup statt. Der TSV beteiligte sich auch dieses Jahr wieder an diesem Wettkampf und war mit drei Sportlern vertreten. Insgesamt nahmen 855 Sportlerimmen und Sportler aus 6 Ländern und fast allen deutschen Landesverbänden teil.

Bei sieben Einzelstarts konnten wir jeweils in unserer jeweiligen Altersklasse einen Platz auf dem Siegerpodest erschwimmen und wurden mit insgesamt sieben Urkunden und Medaillen belohnt.

Die erreichten Zeiten entsprachen den eigenen Vorgaben. So war der Wettkampf für uns ein Erfolg.

Neben unseren Schwimmern, die den Verein vertraten, wurde auch das Kampfgericht durch Kerstin, als ein aktives Mitglied des TSV,als Zielrichter unterstützt.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung des Berliner Schwimm-Verbandes, die hoffentlich im nächsten Jahr ihre Fortsetzung findet.

Protokoll:

  Protokoll Berliner Masters Cup (2,0 MiB, 670 hits)

25.04.2016 Danilo

Pankower Frühjahrsmeisterschaften (16.04.2016)

Am 16.04.2016 traten unser Sportler beim Wettkampf „Pankower Frühjahrsmeisterschaften“ an um sich mit Sportlern aus uns bekannten Vereinen zu messen und ihren Trainingstand aufzuzeigen.

Am Vormittag kamen leider 3 unserer jüngsten Sportler und sahnten kräftig ab. Mit insgesamt 5 Medaillen bei 6 Starts haben sie supertolle Ergebnisse eingefahren.

Am Nachmittag gingen dann 27 unserer  Sportler ab Altersklasse 10 an den Start. Und auch hier zeigten alle unsere Sportler sehr gute Leistungen und bestätigten ihre Trainingsleistungen. Mit einigen Medaillenplätzen und vielen vorderen Platzierungen konnten alle zufrieden sein.

Die Ergebnisse findet ihr hier:

  Protokoll 6. offene Frühjahrsmeisterschaften 2016 (147,5 KiB, 541 hits)

 

Login