WTC-Pokal Dresden (07. – 08.12.2019)

WTC-Pokal Dresden- war auch 2019 wieder ein tolles Erlebnis

WTC_2019_01

Jedes Jahr am ersten Dezemberwochenende haben unsere Mastersschwimmer und die jungen Wettkampfsportler der AK 18 und 19 seit nunmehr 22 Jahren einen festen Termin im Kalender- das Wettkampf- und  Erlebniswochenende zum WTC-Pokal in Dresden.Mit einer Mannschaft aus 25 Sportlern und 7,5 Fans sind wir diesmal am Start gewesen.
Die Anreise erfolgte in Autos oder mit dem Mannschaftsbus zusammen mit unseren Sportfreunden von Aqua Berlin. Einige Sportler reisten schon am Freitag an, um Dresden und die Umgebung entspannt genießen zu können, ehe wir am Samstag ins Schwimmbecken springen mussten. Diesmal haben sie einen kleinen Rundgang über den Weihnachtsmarkt in Meißen gemacht. Sie waren begeistert – es gab schöne kleine Buden mit Leckereien und kleine Andenken aus der Umgebung – vermutlich auch aus Porzellan. 

Auf dem 2-Tages-Wettkampfprogramm standen dann alle Strecken von 50m bis 200m und jede Menge Staffeln.
Für jeden war etwas dabei und in den Staffeln wollte sich unser Team besonders beweisen. Alle waren hoch motiviert. Nachdem wir uns unsere Plätze in der Halle erst erkämpfen mussten (es gab hier anscheinend eine Doppelbelegung der Bänke), präsentierte der Vorstand zur besonderen Motivation als verspätetes Nikolausgeschenk eine neue Vereinsflagge. Das war nochmals eine besondere Motivation hier an den Start zu gehen.
Auch die Gruß-Fahne, die wir uns vor fast 20 Jahren eigens für diesen Wettkampf selbst gemalt haben, war wieder mit dabei. Dann konnten die Wettkämpfe losgehen.
Den Wettkampf eröffneten die 100m-Freistil Starter und da hatten wir diesmal jede Menge am Start. Hoch motiviert und zum größten Teil sehr gut trainiert konnten alle Sportler sehr gute Leistungen zeigen. Alle wurden mit lautstarker Klanguntermahlung von allen TSV-Sportlern, die gerade nicht am Start waren, angefeuert.
Diese Stimmung zog sich durch das ganze Wochenende und macht den Wettkampf in Dresden immer auch zu einem besonderen Team-Event des TSVs.
Mit den 4*50m Freistil-Staffeln endete der Tag relativ spät am Abend, so dass uns nur wenig Zeit blieb sich für den kommenden Tagesordnungspunkt- Stadtbummel/ Freizeit vorzubereiten.
Für die meisten von uns stand ein Schlemmer-Rundgang über die Dresdner Weihnachtsmärkte an. So konnten wir uns für die Leistungen am Samstag belohnen und für die Wettkämpfe am Sonntag neu motivieren.
Die Nacht war kurz, denn es hieß früh aufstehen für einen anstehenden langen 2.Wettkampftag.
Dank der Mama von Tanita wurden wir mit vielen leckeren Muffins zusätzlich für unsere Wettkämpfe motiviert. Sie waren echt lecker. Vielen Dank nochmal dafür.

Am 2. Wettkampftag standen für die meisten von uns die langen Strecken auf dem Programm. Über 200m Freistil, 200m Lagen, 200m Brust und selbst über 200m Delphin gingen unsere Sportler an den Start. Daneben standen aber auch noch einige kurze Strecken (50m und 100m) an und natürlich viele Staffeln.
Los ging es mit der Staffel um den über 100 Jahre alten Poseidon-Pokal. Das ist ein nicht gerade besonders hübscher, aber geschichtsträchtiger Pokal in Otter-Form, der über 3*100m Freistil von einem in Summe mindestens 100jährigem Team aus 2 Frauen und 1 Mann als Wanderpokal gewonnen werden möchte.
Natürlich waren wir auch hier mit am Start.
Gewonnen hat den Pokal in einem spannenden Rennen zwischen dem SV Berolina und dem USV TU Dresden dann am Ende Dresden. Und da saß der Otter-Pokal dann den ganzen Tag auf der Trainerbank und verfolgte die Leistungen aller Sportler. Auf unserer Trainerbank hatte Simone in Vertretung für Jörg-Uwe immer ein Auge auf unsere Sportler und deren Leistungen. Sie war uns eine gute Unterstützung am Beckenrand. Im diesem Jahr wird sie uns sicher auch wieder im Wasser beim Kampf um die Mannschaftspunkte unterstützen.
Auch am Sonntag zeigten unsere Sportler – immer angetrieben von Anfeuerungs- und Jubelschreien – gute Leistungen und konnten sich das ein oder andere Mal auf dem Siegerpodest sehen lassen oder ihre Bestzeiten auf der Langbahn verbessern.
Am Mittag fand dann noch der Einlagenwettkampf „Kopfweitsprung“ statt. Traditionell sind wir bei diesem Wettkampf immer vorne mit dabei, aber diesmal fehlten uns unsere talentiertesten Gleiter Stefan und Jana. Zudem haben wir uns in diesem Jahr auch nicht speziell dafür vorbereitet und in Dresden hat man nur einen Versuch.
So landeten wir diesmal eher im hinteren Mittelfeld. Aber beim nächsten Mal werden wir uns besser dafür vorbereiten.
Der Wettkampftag näherte sich dann am späten Nachmittag seinem Ende zu. Noch einmal wollten wir in den abschließenden Wettkämpfen unser tolles Team in den 4*50m-Lagen Staffeln präsentieren – auch um Punkte zu sammeln um den bis dato guten Platz der Mannschaftswertung zu halten oder gar noch zu verbessern.
Und es hat sich gelohnt: am Ende des Tages stand ein sehr guter 5. Platz (von 63) in der Mannschaftswertung zu buche.

Ein tolles Ergebnis nach einem erlebnisreichen und schönen Wochenende. Die Rückreise verlief problemlos und so kamen wir allen zwischen 19:00 und 20:00 Uhr erschöpft zu Hause an.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und die nächsten Wettkämpfe für die das Training bereits am Montag nach dem Wochenende mit Tag 1 bis Dresden wieder begann :-).

Hier die Ergebnisse des Wettkampfs im Überblick:

  Protokoll WTC-Pokal 2019 (3,5 MiB, 6 hits)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login