Sprintcup der Masters in Rostock (04. – 06.05.2012)

Bericht über den 9.Sprint-Cup in Rostock (04.05.2012 – 06.05.2012)

Rostock Erster Teil

Am Freitag, den 04.05.2012 machten sich einige Masters-Schwimmer, um genau zu sagen 13, auf den Weg nach Rostock um am 9. Sprint-Cup der Masters teilzunehmen. Je nach Feierabend wurde die Reise individuell angetreten. Unser Treffpunkt und gleichzeitig unsere Übernachtung in Rostock war das Hanse-Hostel. Nach dem der erste Teil der Gruppe eingetroffen war hieß es einkaufen, den wir wollten am Strand grillen und uns fehlten noch die Zutaten. Zurück im Hostel (natürlich samt Grillgut & Bier) waren auch die letzten eingetroffen. Nach kurzer Absprache und Zimmer beziehen machten wir uns auf den Weg zum Strand, wo natürlich gleich der Grill ausgepackt wurde. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns und den Regen woanders hingeschickt. Wir konnten sogar kurzzeitig die Sonne sehen. Ich muss sagen es war ein gemütlicher Abend der bei einem letzten Feierabendbier im Hostel ausklang. Jetzt konnte beim Wettkampf nichts mehr schief gehen.

Pünktlich um 7.30 Uhr gab es Frühstück, den um 8.30 Uhr begann das Einschwimmen, ganz schön früh. Um 9.30 Uhr wurde der 9 Sprint-Cup mit den 4x50m Freistil-Staffeln gestartet. Zum ersten Start war auch unsere Renate da, um uns alle anzufeuern  und zu unterstützen. Danke dafür liebe Renate. Im ersten Abschnitt dieses Wettkampfes wurden die 4x50m Freistil-Staffel, 50m Rücken,  100m Brust, 50m Schmetterling, 100m Freistil und zum Abschluss die 4x25m Freisstil-Mixstaffel geschwommen. Alle die im ersten Abschnitt gestartet sind waren mit ihren Leistungen zufrieden.

Grit

Rostock zweiter Teil

Nachdem sich die Pause dem Ende neigte, stellte sich jeder mental wieder darauf ein, sein Bestes zu geben. Der Wettkampf endete um 16:30 Uhr. Als alle wieder im Hostel ankamen, machte jeder noch ein kleines Päuschen, um sich von dem Wettkampf zu erholen. Später ging es noch nach  Warnemünde, in ein kleines Gasthäuschen, um den Abend mit einem Buffet und Musik ausklingen zu lassen. Die Ersten machten sich bereits um 18 Uhr auf den Weg Richtung Warnemünde, um das schöne Wetter am Strand zu genießen. Der Rest der Truppe, traf später in dem Gasthäuschen ein. Gegen 20 Uhr fanden sich alle im Gasthäuschen ein und machten es sich bequem. Der Wirt begrüßte uns alle sehr herzlich und lies das Buffet eröffnen.
Zur Auswahl standen 3 Wärmeplatten (mit Mischgemüse, Kroketten/Kartoffeln, 4 verschiedene Fleischsorten), frisches Gemüse mit verschiedenen Dressings sowie Baguette und Brot.

Nach dem Essen wurde uns der DJ „Ole von der Mole“ vorgestellt, der uns durch den Abend mit viel Musik begleitete. Anfangs fiel die Musikauswahl, zum Bedauern der jüngeren Generation, auf deutschen Schlager. Doch mit der Zeit, und ggf. auch ein paar Gläschen mehr, wurde die Musik immer ansprechender. Die Hüften wurden immer öfter geschwungen und ein Ende war noch lange nicht in Sicht. Leider hörte der Spaß gegen halb 1 auf, da sonst die letzte Bahn in Richtung Rostock ohne die Berliner fuhr.

Der nächste Morgen kam leider viel zu schnell. Um 10 Uhr trafen sich alle, mit Sack und Pack und noch sehr verschlafen, vor dem Hostel, um den schönen sonnigen Tag in Warnemünde zu genießen. Natürlich durfte ein Fischbrötchen, auch für die Liebsten daheim, nicht fehlen. Von dort aus ging es dann gegen 14 Uhr Richtung Berlin.

Yasmin

  Protokoll Sprintcup 2012 (95,9 KiB, 819 hits)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login