8. Masterssprintcup in Rostock (14.05.2011)

Am 14.05.2011 fand in Rostock der 8. Sprintcup der Masters statt.

In gewohnter Tradition reiste unser Verein mit seinem Mastersteam (AK 20 bis 50) an, um in entspannter und spaßiger Atmosphäre seine Trainingserfolge zum Ende der Saison zu präsentieren.

Der Lohn für das fleißige Training: viele sehr gute Leistungen, tolle Erfolge, viel Spaß beim Wettkampf und bei der geselligen Runde am Strand.

Reisebericht Rostock

Am Freitag, dem 13.05.2011 machten sich 20 Wettkampfmasters des TSV auf den Weg nach Rostock um am 8. Masters Sprintcup teilzunehmen.
Die Anreise erfolgte je nach Feierabend ganz individuell. Das Abendessen in Rostock wurde ebenfalls ganz unterschiedlich verbracht. Die Einen bestellten sich Pizza ins Hostel, die Anderen gingen Essen im „Café Likörfabrik“. Der Abend klang dann gemeinsam bei Wasser, Apfelschorle, Wein und Bier im Hostel aus.

Pünktlich um 7:00 Uhr hieß es dann am nächsten Morgen aufstehen, frühstücken und ab in die Schwimmhalle, denn ab 8:30 Uhr war Einschwimmen angesagt. Mit dem Start der 4x50m Freistil Staffel der Damen begann der 8. Masters-Sprintcup in Rostock.

  Protokoll Masterssprintcup Rostock (116,5 KiB, 421 hits)

Jeder begab sich in den Kampf mit der Uhr und seinem Ehrgeiz. Viele Siege und persönliche Bestleistungen kamen bei diesem Kampf zustande, aber auch Enttäuschungen mussten hingenommen werden. Sieg und Niederlage lagen dicht beieinander, die einen konnten Jubeln, die anderen vergossen Tränen, weil sie ihr Ziel nicht erreicht hatten. „Wo Licht ist, da ist auch Schatten.“ Es sei an dieser Stelle zu bemerken, es ging keiner von uns ohne Urkunde aus der Halle.
Besonders zu erwähnen ist unsere 4x25m Lagen Mix Staffel mit den Schwimmern: Robin Wegner, Volker Eras, Juliane Ziegler und Désirée Weidler. Sie haben es geschafft unter einer Minute zu bleiben. Nochmals herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.
Nur Petrus wusste unsere Leistungen an diesem Tag nicht zu würdigen. Denn mit dem letzten Anschlag  machte er seine Schleusentore auf und brachte so unsere ganzen Pläne durcheinander. Nichts wurde es mit einem gemeinsamen Grillabend an der Ostsee (verdient hatten wir es uns). Was nun?
Die Mannschaft teilte sich: „Die Jugend“ erkundete Rostock zu Fuß und suchte sich etwas Gemütliches zum Essen. „Die Alten“ machten es nicht anders, nur Sie fuhren nach Warnemünde. Ein Regenspaziergang am Alten Strom hat auch seinen Reiz. Zum Essen gab es Fisch, in einem kleinen Restaurant. Der Regen zog vorbei und wir konnten die Sonne als Abschluss über der Ostsee doch noch genießen. „Die Jugend“ machte es auch nicht anders, auch Sie unternahmen einen Verdauungsspaziergang in der Abendsonne von Rostock.
Der Abend klang im Hostel beim ESC (?) gucken aus, nur die Unerschrockenen unter uns stürzten sich noch in das Nachtleben von Rostock.
Der Sonntag begann dann sehr ruhig, denn es durfte ausgeschlafen werden. Nach dem Frühstück fuhren wir alle nach Warnemünde um einen gemeinsamen Strandspaziergang zu unternehmen, bevor wir die Heimreise antraten. Damit ging für uns ein erfolgreiches Wochenende zu Ende.
Zum Schluss bleibt mir nur noch zu sagen: „Rostock wir kommen wieder zum 9. Sprintcup der Masters“.

Grit

P.S. Die Masters, die von Jörg-Uwe trainiert werden, möchten sich auf diesem Wege bei ihm bedanken. Ohne seine Unterstützung wären die vielen Bestzeiten nicht möglich gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login