XVI. Rostock Masters Sprint Cup (17. – 19.05.2019)

Wie jedes Jahr stand wieder unser Wettkampf in Rostock an. Und dieses mal nicht zeitgleich mit dem Wittenberg Wettkampf, so dass sich uns einige mehr anschließen konnten.

Am Freitagnachmittag sind alle freudig in Berlin gestartet. Ein erstes Treffen fand kurz vor Rostock auf der Autobahn statt, wo wir noch in großer Hitze ein Kaffee tranken. Bevor wir unsere Jugendherberge ansteuerten, erfolgte noch ein Abstecher ins Lebensmittelgeschäft, um die notwendigen Zutaten zum Gelingen eines wunderbaren Grillabends mit Sonnenuntergangs am Strand zu erwerben. Leider zog sich der Himmel zum Abend zu, so dass wir beizeiten alles am Strand zusammenpackten und uns in der Jugendherberge noch gemütlich zusammensetzten. Es gab schließlich noch viel zu bereden, denn viele weitere Ereignisse außer Wettkampf standen an dem Wochenende an, wie mögliches entscheidendes Aufstiegsspiel des FC Union in Bochum und der ESC in Tel Aviv.

Der nächste Tag, Wettkampftag, empfing uns wieder mit Sonnenschein. Die Wettkämpfer starteten früh am Morgen, andere erst nach einem ausgiebigen, genüsslichen Frühstück.
Erstaunlicherweise nimmt die mitfahrende Fan-Gemeinde stetig zu und die Anzahl der Wettkämpfer ab. ūüôā
Während die Wettkämpfer ehrgeizig und kämpferisch den Wettkampf absolvierten, fuhr die 4-köpfige Fan-Gemeinde nach der Mittagspause zurück nach Warnemünde. Auch dort tobte an diesem Wochenende das Leben. So verwöhnte uns eine angehende Braut und ihr Team mit einer leckeren Bowle, während uns ein Schüler mit der ständigen Wiederholung des Titanic Songs auf der Flöte quälte. Irgendwann machten wir uns auf die Suche nach der im Hintergrund ertönenden Musik und stießen auf das Konzert zweier Jugendlicher Instrumental-Orchester.
Am späten Nachmittag trafen wir uns alle in der Jugendherberge wieder. Unsere Wettkämpfer hatten nicht nur erfolgreich den Wettkampf bestritten, sondern auch schon für das Abendbrot eingekauft. Jörg-Uwe fuhr zurück nach Berlin, um mit der Fan-Gemeinde vom FC Union nach Bochum zu starten. Wir anderen grillten wieder am Strand, dieses Mal mit schönem Sonnenuntergang, und anschließend wollten wir den ESC verfolgen. Leider gelang dieses nur über ein kleines Tablet so, dass wir beizeiten aufgaben.

Am Sonntagmorgen verließen uns Renate und Jörn, um in ihren verdienten Kurzurlaub zu starten. Alle anderen machten sich auf den obligatorischen Strandspaziergang, mit anschließendem Fischbrötchen-Essen.

Rostock war wieder ein wunderbares Highlight. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr.

Daphna

  Sprintcup Roctock 2019 (561,5 KiB, 55 hits)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login