Bericht vom Winterlager 2015 (31.01.-06.02.)

20150202_101721

Am 31.01.2015 trafen sich 20 überwiegend jugendliche Wintersportfans vom Treptower SV Berlin e.V. auf dem P&R-Parkplatz des S-Bahnhof Altglienicke und machten sich von dort mit dem Reisebus auf nach Südtirol. Ziel war der Ort Albeins bei Brixen in Südtirol/Italien. Dort wollten wir das Skigebiet Plose mit seinen knapp 40 km-Skipisten unsicher machen und unsere Ski- und/oder Snowboardkünste zum Besten geben, neu erlernen oder optimieren.
Nach einer ziemlich langen 13 stündigen Bus-Fahrt sind wir in unserer Unterkunft der Pension Bacherhof angekommen. Eine nette kleine Gruppenunterkunft mit Tischtennis- und Kickerraum. Dort angekommen bezogen wir unsere Zimmer, bekamen noch ein leckeres Abendessen und legten unsere Sachen für den ersten Skitag raus.

Am nächsten Tag ging es gemeinsam mit der in der Nacht erst angekommenen zweiten Gruppe aus unserem Haus mit dem Skibus ins Skigebiet. Dort haben sich diejenigen, die kein eigenes Skimaterial mitgebracht haben, Ski- oder Snowboardausrüstungen ausgeliehen und schon ging es auf die Piste. Bei schönstem Kaiserwetter musste nun jeder erstmal sein ‚Können’ unter Beweis stellen, damit wir entsprechende Skigruppen zusammenstellen konnten. Derweil übten unsere zwei Skianfänger Emma und Joel mit Tina die Grundlagen des Skifahrens am Auslauf der blauen Piste. Nach der Einteilung konnten alle in ihren Gruppen ihre für sie freigegebenen Skipisten befahren. Mittags haben wir in einer Baude auf der Piste gegessen. Es konnte zwischen leckeren Sachen wie Pizza, Nudel, Tortellini, Germknödel, Pommes oder Salat gewählt werden. Aufgewärmt haben wir uns mit dem Tee, den wir uns auf die Piste mitgenommen hatten. Am Nachmittag fuhren wir dann immer noch mal mit allen Kindern, die bereits gut fahren konnten in die Ausläufer des Skigebiets auf die weiteren Pisten. Bereits am 2.Tag konnten unsere Skineulinge die Anfängerpiste mit dem Tellerlift befahren, so dass wir ab da die blaue Piste im Skigebiet mit den beiden befahren konnten. Das hatte einen Vorteil- unsere Gruppe musste sich nicht mehr trennen und die Kids hatten dank des an der blauen Piste befindlichen Sessellifts genug Kraft für das Kurven und Bremsen üben auf der langen blauen Piste.

WL_2015_03

Trotz einiger Zerstreuung über die genauen Rückfahrtzeiten unseres Skibusses, haben wir jeden Tag rechtzeitig unseren Skispaß beendet, den Bus bekommen und mussten nicht nach Hause laufen. Bereits im Ski-Bus haben wir uns vom Tag erholt. Zu Hause angekommen sprangen wir alle nacheinander unter die nicht allzu warmen Duschen und nutzten die Zeit bis zum Abendessen zum Tischtennis spielen, Lesen oder ausruhen. Nach dem Abendessen spielten wir wie jedes Jahr verschiedene Gesellschaftsspiele in der Gruppe, bauten Papierflieger und testeten, welche am weitesten fliegen oder spielten Tischtennis und Kicker. In diesem Jahr waren Spiele wie der Klassiker Solo/Uno, Carcasonne, Name-Stadt-Land oder Merlin angesagt.

WL_2015_04

In den ersten 4 Tagen hatten wir bestes Skiwetter mit viel Sonne und so nutzten wir die sehr gut präparierten Pisten gerne aus. Leider bekamen 2 unserer Sportler eine starke Erkältung, sodass diese bereits nach 3 Skitagen unter Betreuung im Haus bleiben mussten.

WL_2015_05

Am letzten Skitag verbreitete sich die Erkältung unter weiteren Sportlern, so dass am Nachmittag des letzten Skitages, an dem es auch sehr windig und kalt war, nur noch wenige von uns die Kraft hatten die letzten Abfahrten am Nachmittag zu nehmen. Sie haben sich dann bereits an der Talstation etwas ausgeruht. In Sachen Erkältung war in diesem Jahr bei uns einfach der Wurm drin. Aber wir, die diese Abfahrten noch gefahren sind, hatten dabei trotzdem viel Spaß Mit der letzten Abfahrt haben wir dann  wieder mal alle Kids und Betreuer gesund und ohne Verletzung vom Berg gebracht und konnten das ausgeliehene Skimaterial wieder abgeben. Den letzten Abend haben wir überwiegend mit Taschen packen- oder besser gesagt stopfen verbracht. So haben wir dann am Freitagmorgen die Heimreise angetreten und dank des Termindrucks der Busfahrer, sowie der Sitzgeduld der Kids haben wir die Rückfahrt in 10 Stunden gemeistert mit nur zwei längeren Pausen.

Alles in allem war es wieder eine tolle, ereignisreiche Skifahrt mit einem kleinen Haken – 16 erkältetete Teilnehmer.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr – dann hoffentlich wieder ohne Erkältungsfälle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login