Besuch im Zoo Eberswalde (26.09.2015)

Am 26.09.2015 haben wir uns in kleiner Gruppe mit 3 Erwachsenen und 12 Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren auf den Weg gemacht, um den Zoo Eberswalde zu besuchen.
Eine lange Anfahrt mit S-Bahn, Eisenbahn und Bus lag vor uns. Auf der Hinfahrt haben wir uns die Zeit mit kleinen Rätseln zum Thema Zoo und Tieren vertrieben.
Der Zoo Eberswalde besticht mit einem Mix aus Tiergehegen und tollen Spielplätzen zum Toben. So verbrachten wir den Tag dann auch mit der Beobachtung verschiedener Tiere in ihrer Umgebung im Gehege, z.B. fischende Pinguine, faulenzende Leguane, hangelnde und tobende Äffchen und beim Toben auf den tollen Spielplätzen. Dabei ahmten wir beim Klettern, Rutschen und Rennen durch Tunnelsysteme dann die Tiere nach. Auch einen kurzen Besuch im Streichelzoo haben wir unternommen. Zudem haben wir auch einen Tiger gesehen, der in sich in der Sonne ausruhte.
Nach einem viel zu kurzen Aufenthalt im Zoo und einer noch kürzeren kurzen Eispause haben wir uns schon wieder auf den Heimweg gemacht. Auf der Rückfahrt haben wir Papiertiere gefaltet und noch einige Rätsel gelöst.

Trotz der langen Anfahrt hat sich der Ausflug für alle gelohnt und es war für alle ein schöner Tag.

Marina und Anja

Sommerlager 2015 (22. – 28.08.2015)

In diesem Jahr ging es zum Sommerlager nach Thüringen und somit wurde es unsere längste Tour, die wir bis jetzt hatten. Wir fuhren knapp 5h mit dem Bus und kamen pünktlich zum Mittagessen in Sonneberg an. Neben unseren alljährlichen Mitfahrern fuhren dieses Jahr auch viele neue Kinder mit. Das Einzige was gleich blieb waren die Betreuer Marina und Thomas, die auch in diesem Jahr die Kinder und Jugendlichen betreuten.

Die erste Attraktion für unsere Gruppe war der Besuch der Schwimmhalle und somit auch das Nutzen der Wasser-Rutsche. Egal ob groß oder klein, der Spaß in der Schwimmhalle war immer gegeben.
Es wurde viel gespielt, nassgespritzt und auch ein paar kleine Spaßstaffeln geschwommen.
Ein Besuch im Freibad stand auch auf dem Programm. Dort sind unsere Wagemutigen in das ca. 12°C kalte Quellwasser gesprungen. Andere spielten wie jedes Jahr Volleyball und unsere Jüngeren nutzen den Spielplatz zum Wippen und Schaukeln.

Unser großer Tagesausflug musste leider auf Grund des Wetters auf 2 Tage gelegt werden. Wir besuchten die Glasbläserei in Lauscha, wo es für die Jüngeren eine Schatzsuche gab und für die Größeren eine Schatzrallye. Alle haben wir unsere Aufgaben gelöst und konnten uns entweder an einer kleinen Glaskugel erfreuen oder unsere eigene Kugel blasen. Dabei hatten wir viel Spaß und konnten viel lachen. Danach besuchten wir den Verkaufsshop und dort fanden wir Weihnachtsdekoration und wunderschöne Weihnachtsbäume. Dort ist 365 Tage im Jahr Weihnachten, also auch im Sommer.
Den zweiten Teil unseres Ausfluges konnten wir noch nachholen und somit fuhren wir erneut nach Lauscha zur Sommerrodelbahn im Ernsthal. Nach einer kleinen Einweisung durften wir dann losfahren bzw. wurden wir zuerst mit dem Lift rückwärts hochgezogen. Egal ob alleine oder zu zweit, auch hier war der Spaßfaktor sehr hoch.
Da Sonneberg auch die Spielzeugstadt Deutschlands ist wurde noch das Spielzeugmuseum besucht, wo wir alle Kind sein konnten. Selbst unsere Großen waren sehr intensiv beschäftigt eine Stadt mit Bausteinen zu bauen.
Wie kann man das noch steigern? Ja – wir haben es erfahren und durften das auch nutzen. Das Highlight für die Kinder, nämlich mit dem Bobby Car fahren. Aber nicht nur einfach fahren, sondern die Rutsche runter fahren. Hier haben einige ihre Ängste überwunden und sind dann doch gefahren, obwohl es noch am Anfang hieß: „Oh nein das mache ich nicht“.
Andere sind im großen Becken nur noch mit dem Schwimmgürtel geschwommen, aber dort hing nichts mehr, es war nur noch der Gürtel. Dieser Mut wurde dann mit dem Pinguin Abzeichen geehrt.

Die Abendgestaltung war sehr abwechslungsreich. Von Karten spielen, Loombänder herstellen bis Postkarten schreiben. Die Größeren spielten Scharade und Werwolf.
Aber auch die Schwimmhalle konnte bis 21:00 Uhr genutzt werden, was wir ab und zu auch taten. Am letzten Abend wurde dann vor der Halle gegrillt und eine kleine Auswertung des Sommerlagers gemacht.
Dabei fiel von vielen der Satz: „Wir freuen uns auf nächstes Jahr“.
Dies freut uns zu hören und ermutigt uns das nächste Lager schon jetzt zu planen.

Nun noch einige lustige Sätze unserer Kinder.

1) Im Landkreis gibt es Kreisverkehre
2) Geben Schweine Milch?
3) Von welchem Tier kommt Leberkäse? Bayern.
4) Oberlauscha liegt über Lauscha.
5) Hier Parkschein löschen.
6) In welchem Bundesland leben wir? Deutschland.
7) Schieltüte statt Schultüte.
8) Er wurde gefragt: „Wie teuer war der Hai?“ und er sagte: „bis das Geld alle war“.

Ein Bericht von Thomas und Marina

Sommerfest (13.09.2015)

Unser diesjähriges Sommerfest führte uns auf den Ritterburgspielplatz in Rudow. Neben einer tollen Ritterburg mit jeder Menge Hängebrücken und Rutschen, findet man hier für alle Altersstufen Bewegungsmöglichkeiten- so auf dem Wasserspielplatz- an der Tischtennisplatte, auf dem Fußball- ,Basketball- oder Volleyballfeld- oder den Schaukeln- und der Seilbahn. Und auch für die Denksportler ist mit Schach- und Mühletischen gesorgt. Ein rundum gelungener Spielplatz, wie man ihn selten findet.

25 Kinder und deren Familien, sowie ca. 15 Masterssportler und Trainer folgten unserem Aufruf zum Spielen und Kaffeekranz anlässlich des Saisonbeginns 2015/2016. Viele mitgebrachte Leckereien- Kuchen, Snacks und Obst- konnten verspeist werden. Vielen Dank dafür an alle Teilnehmer. Die Kinder vergnügten sich beim Spielen auf dem Spielplatz oder an der Tischtennisplatte, wo auch ein paar Eltern zeigten was sie können. Beim Kaffeeklatsch konnten sich Eltern und Trainer näher bekannt machen und Fragen austauschen. Das Wetter spielte auch mit. Ein rundum gelungener Ausflug.

Und hier ein paar Bilder:

Wettkampf „Luther’s Hochzeit“ in Lutherstadt-Wittenberg (12. – 14.06.2015)

Wettkampfwochenende in Lutherstadt-Wittenberg

WB-2015-11Am letzten Wochenende sind die Sportler unserer Jugend-Wettkampfmannschaft aufgebrochen um am jährlichen Wettkampfspektakel anlässlich „Luther’s Hochzeit“ in Lutherstadt-Wittenberg teilzunehmen. Neben einem hochbesetzten Wettkampf bietet dieses Wochenende jedes Jahr viel Spaß im Becken, am Sprungturm oder an Land beim Voleyball oder Frisbeespielen, aber auch das Erlebnis der verschiedensten Wetterkapriolen. So war es auch in diesem Jahr wieder ein erlebnisreiches Wochenende, bei dem wir am Ende mit einem starken Regenguss und einem kleineren Gewitter noch Glück hatten, dass das angesagte Unwetter an dem Freibadgelände vorbeizog. 

WB-2015-05

Angereist sind wir diesmal zusammen mit unseren Sportfreunden vom Verein SSV Berliner Haie in einem Reisebus. Insbesondere für die Rückreise bot dies eine entspannte Reisevariante. Nach der Anreise ging es erstmal zu einem kurzen Training ins Becken und einem anschließenden Sprungtraining am Turm ehe wir uns mit einem leckeren Pizza-Abendessen für den nächsten Tag stärkten. Der Samstag begann zunächst mit schönstem etwas drückendem Sommerwetter.
NacWB-2015-06hdem wir entspannt gefrühstückt hatten und den Vormittag noch zum Entspannen und Spielen nutzen, ging es mit den Wettkämpfen los. Pünktlich zum ersten Wettkampf begann es dann auch zu tröpfeln. Leider wurde das Wetter im Laufe der Zeit nicht besser und führte am Ende des Tages sogar erstmalig zu einem Wettkampfabbruch auf Grund des Gewitters. Trotz des schlechten Wetters und der Unterbrechungen haben unsere Sportler super Leistungen mit teilweise sehr großen Verbesserungen ihrer Bestzeiten erzielt. Vom Wetter noch nicht zermürbt, haben wir am Abend dann auch noch gegrillt. Unser Grillmeister lies sich vom schlechten Wetter nicht abhalten und dank eines Sonnenschirms konnte auch das Feuer im Grill am Lodern gehalten werden.

Der nächste Tag begann früher als gewohnt, weil die abgebrochenen Wettkämpfe vom Vortag nachgeholt werden mussten ohne den Wettkampf unnötig in die Länge zu ziehen. Wir hatten Glück- am Sonntag spielte das Wetter mit. Unter strahlendem Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen zeigten unsere Sportler noch mal tolle Leistungen und konnten den Tag zwischen den Wettkämpfen genießen.

Am Ende packten wir entspannt die letzten Zelte, Planen und Klamotten ein, ehe es mit dem Bus zurückging. Alles in allem war es ein tolles ereignisreiches Wochenende, bei dem wir alle unseren Spaß hatten.

Ergebnisse: 

  Protokoll: Wittenberg2015 (459,0 KiB, 1.407 hits)

Wasserski in Velten (06.06.2015)

Wasserskifahren in Velten

In diesem Jahr wollten wir an der seit einigen Jahren vom Berliner Schwimmverband (BSV) organisierten Veranstaltung der Jugendabteilung Wasserskifahren in Velten teilnehmen. Das etwas komplizierte Anmeldeverfahren lange im Voraus und die begrenzte Teilnehmerzahl von 40 Kindern aus allen Vereinen zusammen, hat dazu geführt, dass wir nur mit 5 Sportlern zu der Veranstaltung gemeldet waren. Leider waren wir am Ende u.a. aus Krankheitsgründen nur noch 3 Sportler, die sich ausprobieren konnten und einen tollen Wasserskitag erleben durften.

Los ging es früh mit der S-Bahn bis Gesundbrunnen, wo wir die Kinder aus den anderen Vereinen abgeholt haben und von dort gemeinsam mit der S-Bahn und anschließend mit dem Rad zur Wasserskianlage in Velten gefahren sind. Nachdem wir in die Neo-Anzüge geschlüpft sind oder gepresst wurden, bekamen wir eine kurze Einweisung ehe wir uns dann mit Wasserski am Steg unter professioneller Anleitung selbst austesten konnten. Niemand von uns war sich vorab sicher, ob wir es überhaupt schaffen würden eine komplette Runde zu drehen und am Anfang sah es auch nicht danach aus.

Aller Anfang ist schwer und so sind alle Anfänger in der ersten Runde entweder gleich am Anfang oder spätestens in der ersten Kurve rausgefallen. Doch die nächsten Versuche liefen besser und so tasteten wir uns langsam heran. Dabei kam es auch schon zu spektakulären Looping-Abgängen und verkrampften Standversuchen. Doch dann war es irgendwann soweit. Wir alle haben den Dreh rausgehabt und konnten eine Runde drehen. Alex hat am Ende das Wasserskifahren für sich entdeckt und ist wahnsinnige 7 Runden am Stück gefahren. Und lasst euch sagen- es sieht einfacher aus als es ist. Wir alle hatten am nächsten Tag tierischen Muskelkater, aber auch eine tolle Erinnerung an einen schönen Tag.

Wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder mit einigen Sportlern an dieser Veranstaltung teilnehmen zu können.

Pankower Frühjahrsmeisterschaften (30.05.2015)

Wettkampf „Pankower Frühjahrsmeisterschaften“

Im Mai hatten unsere Kinder und Jugendlichen unter uns Schwimmern die Möglichkeit ihre Trainingsleistungen in zwei Wettkämpfen auf den Prüfstand zu stellen und sich, sowie ihren Trainern zu zeigen, ob das Training auch in dieser Saison einen positiven Einfluss auf die Leistung gehabt hat. So haben wir mit vielen Sportlern neben dem von uns ausgerichteten Wettkampf Klein Olympia am 30.05.2015 noch am Wettkampf „Pankower Frühjahrsmisterschaften“ teilgenommen.

Es war ein schöner Wettkampf bei der wir viele Erfolge und gute Platzierungen erreicht haben. Alle Teilnehmer haben dabei ihre Leistungen bestätigt oder sie verbessert. Ein tolles Zeichen dafür, dass das Training nicht nur Spaß macht, sondern auch die Fähigkeiten jedes einzelnen Sportlers ausbaut.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen: 

  Protokoll: 5. offene Frühjahrsmeisterschaften 2015 (144,3 KiB, 1.278 hits)

Radtour (01. – 03.05.2015)

Radtour zum Werbellinsee vom 01.05. bis 03.05.2015

Nach der erfolgreichen Wiederbelebung der Veranstaltung ‚Radtour’ in 2014 haben wir auch in diesem Jahr eine dreitägige Radtour durchgeführt. Das Teilnehmerfeld war mit nur 7 Kindern und 3 Erwachsenen leider noch etwas klein. Aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch wobei auch das gute Wetter einen großen Anteil hatte.

Radtour 2015_03

Ziel für die Radtour in diesem Jahr war die europäische Jugendbildungseinrichtung am Werbellinsee. Startpunkt unserer Reise war der S-Bahnhof Baumschulenweg. Von dort aus ging es gemeinsam mit Sack- und Pack mit der S-Bahn nach Bernau. Hier starteten wir mit den Rädern und fuhren auf dem Usedom-Radweg in Richtung Joachimsthal bis zum Werbellinsee. Dieser sehr gut ausgebaute Radweg führte uns quer über Felder und durch Wälder entlang einiger Flüsse und durch einige kleine Dörfer. Ein sehr schöner Radweg ohne viele Straßenberührungen, aber vielen Sehenswürdigkeiten und kleinen Picknickpunkten. Und so schauten wir uns bei einer Eispause die Schleusung einiger Kanus an, die auf dem Finowkanal 3m angehoben werden mussten um weiterzugleiten. In Biesenthal erwartete uns bei einer Pause sehnsüchtig ein Hund, der nur darauf wartete mit jemandem spielen zu können. Fast am Ziel angekommen, konnten wir am Werbellinsee noch entlang der schönen Uferstrecke lang radeln. An unserem Ziel der EJB angekommen, staunten wir über die riesige Strandwiese mit etlichen Volleyballplätzen, einem Spielplatz und einer schönen ‚Seebrücke’. Auch unsere Zimmer waren mit Bad und WC sehr gut ausgestattet. Nach einem leckeren Abendessen und noch ein paar Kartenspielen fielen wir KO ins Bett.

Radtour 2015_05

Für den zweiten Tag hatten wir geplant einen Kletterpark in der Schorfheide zu erklimmen. Da es hier keine Busverbindung gab, nahmen wir auch dorthin unsere Räder als Befördungsmittel. Doch der Tag begann nach dem Frühstück erst einmal mit einem Platten. Dieser war dank vorhandenem Ersatzmaterial aber schnell behoben und wir konnten starten. Doch das Pech an diesem Tag verfolgte uns weiter. Nach einem Schreckerlebnis mit einem umgekippten Baum, kamen wir  zunächst gut voran, ehe wir uns trotz oder gerade wegen vorhandenem Navi im Wald mehrmals verirrten und die Wege immer wieder neu finden mussten. Dabei kam es auch vor, dass wir unsere Räder quer durch den Wald trugen oder feststellen mussten, dass die Route der Jäger mit aneinandergereihten Hochständen wohl doch nicht der richtige Weg für uns ist. Doch trotz einiger Rückschläge und dem Wunsch nach Umkehr haben wir uns durchgebissen und am Ende ganz einfach den Weg zu unserem Ziel gefunden- der Kletterwald. Da wir inzwischen um einiges zu spät waren, mussten wir uns anstellen, was uns aber auch die Möglichkeit gab durch eine Nahrungsaufnahme zu neuen Kräften zu kommen. Nach einer Einführung durch die Kletterhelfer konnte sich jeder der wollte nun auf den freigegebenen Strecken des Parcours austoben und seine Kletterkünste zum Besten geben. Dabei zeigten die sportlichen Jugendlichen oft mit Geschick und einem leichtfüßigen Gang über runterhängende Baumstämme und Drahtseile, dass sie noch viel Kraft aufgespart hatten.

Radtour 2015_14

Nach ca. 1,5h Kletterzeit mussten wir uns auch schon wieder auf den Rückweg machen. Doch diesmal haben wir die einfache- jedoch nicht so Autofreie und nicht so schöne Straßenstrecke entschieden. Durch den Wald wollten und konnten wir nicht noch einmal irren. Bis zum Werbellinsee ging es gut voran und auch das letzte Stück am Wasser fuhr sich nach dem anstrengenden Tag doch noch recht flüssig. An unserem Strandstück angekommen, haben wir uns noch in der Sonne ausgeruht, Frisbee gespielt und zwei von uns sind auch kurz Baden gegangen. Das Abendessen haben wir dann zur Stärkung gut genutzt. Nach dem Abendbrot haben wir in der Abendsonne dann nochmals Volleyball und Frisbee gespielt ehe wir wieder völlig KO ins Bett fielen.

Radtour 2015_10

Für den letzten Tag haben wir entschieden, dass wir mit den bereits gefahrenen 90km in den Beinen nicht bis Bernau, sondern nur bis Eberswalde mit den Rädern zurückfahren und lieber an einem See eine lange Pause einlegen. Und so fanden wir eine sehr schöne Stelle, an der wir entspannt mit den Beinen im Wasser planschten, verstecken spielten und uns für das letzte Stück der Radtour stärkten. Ab Eberswalde ging es dann nach einer Eispause mit der Bahn zurück zu unserem Startpunkt Baumschulenweg. Wir alle waren nach den insgesamt nun absolvierten 110km Radstrecke und etlichen zusätzlichen sportlichen Übungen sehr KO. Trotzdem sind wir uns einig, dass es wieder ein sehr schönes Wochenende mit jeder Menge abenteuerlichen Unternehmungen war.

Gern wollen wir im nächsten Jahr wieder eine schöne Radtour durchführen.

Klein Olympia (09.05.2015)

Klein Olympia 2015

Am Samstag fand der Wettkampf Klein Olympia in der Schwimmhalle in der Holzmarktstraße statt. Im Rahmen der Bezirksveranstaltung vom Bezrkssportbund Treptow-Köpenick ‚Klein Olympia‘ hat auch in diesem Jahr dieser  Wettkampf organisiert vom Treptower SV Berlin stattgefunden. Dabei konnten sich vor allem Neulinge bei ihrem ersten Wettkampf austesten. Neben den Kindern vom Treptower SV Berlin  haben auch 5 andere Sportgruppen und Vereine mit ihren jüngsten Sportlern an der Veranstaltung teilgenommen. Insgesamt waren 185 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 Jahren bis 16 Jahren am Start und probierten sich an Strecken über Brust-Beine, Rücken-Beine, Kraul-Beine, aber auch Delphin aus und konnten zeigen, was sie schwimmtechnisch schon gelernt haben. Bei der Übungsleitereinlage haben sich die Kinder davon überzeugen können, dass ihre Trainer auch schwimmen können und welche Fähigkeiten sie durch langjähriges Training erlernen kann.  Zur Belohnung erhielten alle Kids eine Teilnehmerurkunde. Zudem gab es in den Einzelwettkämpfen Medaillen und Einzelurkunden zu gewinnen. Für die siegreichen Staffeln gab es eine süße Überraschung. In der Mannschaftspokalwertung bei den Mädchen haben die Sportler von Aqua Berlin gewonnen, bei den Jungs siegten die Sportler von unserem Verein- dem Treptower SV Berlin.

Trotz einiger technischer Schwierigkeiten war es eine gelungene Veranstaltung, bei denen die Kinder das Erlebnis Wettkampf kennen lernen konnten und sie vor allem Spaß hatten.

Die Ergebnisse im Einzelnen findet ihr im Protokoll: 

  Protokoll Klein Olympia 2015 (63,7 KiB, 1.156 hits)

.

Besuch im SeaLife-Museum (22.03.2015)

Besuch im SeaLife-Meeresmuseeum Berlin

Am 22.03.2015 fanden sich 18 kleine und größere Schwimmer, sowie 5 Erwachsene zusammen um die eigentlichen Bewohner unseres Elementes Wasser näher kennen zu lernen und zu beobachten. Dafür sind wir gemeinsam ins SeaLife-Museum am Alex gegangen. Hier erwartete uns eine spannende Reise zwischen den verschiedenen Lebensräumen, die die Flüsse und Ozean den Meeresbewohnern bieten. So konnten wir einen Fischschwarm bei der Fütterung beobachten, den Lebensraum und Fortpflanzung der Schildkröten kennen lernen, auf einen Tauchgang mit einem Rochen gehen oder auch die Schätze des Wattmeeres wie Muscheln, Hai-Eier, Seesterne u.a. ansehen.

TSV_SeaLife 2015_1

Nachdem wir im Aquadom durch ein Riesenaquarium mit Nashornfisch, verschiedenen Doktorfischen und Clownsfischen ‚getaucht’ sind, habe wir noch ein spannendes Quiz über die Entdeckungen, die wir im Museum gemacht haben und ein Experiment zum Unterschied des Salzgehalts der verschiedenen Meere durchgeführt. Dann haben wir alle zusammen noch einen eigenen Fisch gebastelt und gestaltet. Nachdem wir dem Meeresgott Neptun an seinem Brunnen vor dem roten Rathaus noch einen Besuch abgestattet und ein Eis gegessen haben, war unser Tag auch schon zu Ende und wir mussten unsere Heimreise antreten.

Es war für uns alle ein schöner und spannender Tag.

 

Trainingszeitenänderung am Freitag

Achtung !! Änderung der Trainingszeiten am Freitag !

Liebe Mitglieder,

wegen anhaltender Kapazitätsprobleme haben wir in Absprache mit den anderen in unserer Schwimmhalle ansässigen Vereinen die Trainingszeiten am Freitag angepasst.
Das bedeutet, dass sich unsere Trainingszeiten am Freitag ab sofort für diese Saison leicht verändern werden. Unsere neuen Trainingszeiten liegen zwischen 16:00-18:00Uhr.
Für die Trainingsgruppe von Jörg-Uwe und Jule ändert sich nichts. Eure Trainingszeiten in der Zeit von 17:00-18:00Uhr bleiben bestehen.
Unsere Trainingszeit von 18:00-19:00Uhr entfällt und wurde auf 17:00‑18:00Uhr verschoben.
Alle Freitags-Schwimmer, die nicht in der Trainingsgruppe von Jörg-Uwe und Jule schwimmen, melden sich bitte bei Anja oder Ines zur Absprache der neuen Einteilung.

Euer Vorstand

Login